Projekte

Im Laufe der Jahre haben wir Projekte in ganz unterschiedlichen Bereichen durchgeführt, etwa zur bürgerfreundlichen Verwaltungssprache, zum Deutschen in verschiedenen Ländern der Welt oder zu Vornamen. Informieren Sie sich hier über unsere aktuellen und bereits erfolgreich abgeschlossenen Projekte.

Luther-Quiz

Luther posting his 95 theses in 1517 by Ferdinand Pauwels (1830–1904)

Wie gut kennen Sie den großen Reformator wirklich? Testen Sie Ihr Wissen anhand von 32 Fragen rund um Luthers Leben und Wirken und gewinnen Sie einen unserer attraktiven Buchpreise!

[weiterlesen]

Projekte und Veranstaltungen der GfdS zum Martin-Luther-Jubiläumsjahr 2017

Mit dem Reformationstag im Jahr 2016 begann das Luther-Jahr, das bis in den Oktober 2017 dauert. Doch wer war eigentlich Martin Luther und warum ist er so berühmt? Dieser Frage widmen sich im Jubiläumsjahr 2017 zahlreiche Zweige der Gesellschaft für deutsche Sprache. Der zentrale Aspekt dabei ist natürlich die deutsche Sprache, denn durch die Reformationsbestrebungen Martin Luthers wurde vor 500 Jahren auch das Deutsche enorm befördert.

[weiterlesen]

Sponsorenfilm zum Medienpreis 2014

Alle zwei Jahre verleihen wir bei einem großen Festakt im Kurhaus Wiesbaden den Medienpreis für Sprachkultur, den Alexander-Rhomberg-Preis und den Hans-Oelschläger-Preis. Dass die Veranstaltung zu einem vollen Erfolg wird, verdanken wir auch unseren großzügigen Sponsoren, die uns jedes Mal so zuverlässig unterstützen.

[weiterlesen]

Umfrage: Motive der Vornamenwahl

Jahr für Jahr erstellen wir die Liste der beliebtesten Vornamen, täglich sprechen wir im Rahmen der Vornamenberatung mit Eltern, die einen ungewöhnlichen Namen für ihr Kind in die Geburtsurkunde eintragen lassen möchten. Und stets begleitet uns die Frage, aus welchen Gründen die Eltern diesen oder jenen Namen vergeben wollen, was ihre Motivation dahinter ist, einen außergewöhnlichen oder eben doch einen ganz traditionellen Namen zu vergeben. Statt nur Vermutungen darüber anzustellen, wollten wir es nun genau wissen: Welche Motive leiten Eltern bei der Wahl des Vornamens für ihre Kinder?

[weiterlesen]

Vornamendatenbank

Zusammen mit einer in Wiesbaden ansässigen Softwarefirma haben wir ein Konzept entwickelt, wie die Bearbeitungsprozesse unserer Vornamenarbeit künftig durch eine funktionale Datenbank vereinfacht und beschleunigt werden können: eine Vornamendatenbank. Mit über 100.000 verschiedenen Vornamen und weit mehr als einer Million Einzelnachweisen besitzen wir nun die umfangreichste digitale Vornamensammlung in Deutschland.

[weiterlesen]

Deutsch in Israel

Mehr als 60 Jahre nach dem Holocaust und der Auswanderung deutscher Juden nach Israel stellten wir die Frage: Wie steht es heute um die deutsche Sprache in einem Land, in dem ein Teil der Bevölkerung deutsche Vorfahren hat, die ihre Sprache mit ins Land brachten? Gerade angesichts der Naziverbrechen an den Juden und der jahrzehntelangen offiziellen Tabuisierung des Deutschen in Israel ist zu analysieren, inwieweit sich die Stellung dieser Sprache in Israel angesichts der mittlerweile guten Beziehungen der beiden Länder verbessert hat.

[weiterlesen]

»Klartext in Wiesbaden«: Bürgerorientierte Verwaltungssprache

Mit Verwaltungstexten haben es fast alle Menschen zeitlebens zu tun. Oft sind die Briefe, Bescheide und Formulare etc. allerdings in unverständlichem Amtsdeutsch geschrieben und damit schwer verständlich. Das führt zu Missverständnissen, Nachfragen, Beschwerden und Widersprüchen. Die Klagen darüber sind schon viele Jahrzehnte zu hören; seit einigen Jahren versuchen die Stadt Wiesbaden, hier besonders das Büro des Oberbürgermeisters und das Personal- und Organisationsamt, mit unserer Hilfe im »Klartext-Projekt« etwas zu ändern.

[weiterlesen]