Glottodidaktik heute

Prof. Dr. Barbara Skowronek, Posen
Datum
15.05.2015
18:15 Uhr
Eine Veranstaltung von:

Lade Karte ...

Zweigvorsitzender: Prof. Dr. Roman Lewicki, E-Mail: rolewicki@gmail.com

Glottodidaktik als wissenschfatliche Disziplin über Lernen und Lehren von natürlichen (hauptsächlich Fremd-)Sprachen sowie über Fremdsprachen-lehrerbildung entstand im Jahre 1964 an der Adam Mickiewicz Universität in Poznań. Der Gründer war Professor Ludwik Zabrocki (1907-1977), der sich mit den Bedingungen, Zielen, Inhalten und Methoden des Sprachunterrichts unter sprachwissenschaftlichen Aspekten und den kybernetischen Modellen der sprachlichen Kommunikation befasste.

Die damalige Situation des Fremdsprachenunterrichts in Polen: Russisch war die erste Fremdsprache, die als Pflichtfach (begonnen in der fünften Klasse der Grundschule) unterrichtet wurde. Sprach- und Kulturkontakte waren begrenzt.

Heute: meistens wird Englisch als erste Fremdsprache gewählt; der FSU beginnt in der ersten Klasse der Grundschule. Durch die große Mobilität der Menschen werden kommunikative Sprach-und-Kulturkontakte intensiviert. Deutsch als Fremdsprache hat (leider) den Status der zweiten Fremdsprache erhalten, als Deutsch nach Englisch im Gefüge der Tertiärsprachendidaktik.