Groß- oder Kleinschreibung nach einem Gedankenstrich

[F] Gibt es eine Regelung dafür, wie nach einem Gedankenstrich in einem Titel, einer Überschrift geschrieben wird? Hier zwei Beispiele: »Zwei Ladys – eine/ Eine Leidenschaft« oder »Die Moskauer Geiselnahme – zwischen/ Zwischen Leben und Tod«.

[A] Nach dem Gedankenstrich – ob in einem Satz oder in einem Titel – wird sozusagen normal weitergeschrieben, das heißt, es tritt kein Wechsel zwischen Klein- bzw. Großschreibung ein, so wie auch nach einem Komma, einem Semikolon. Bei Titeln und Überschriften weicht man aber von diesem Grundsatz öfter ab, wohl weil man an Titel und Untertitel denkt, weil der vorliegende Zusammenhang zu diesem Gedanken (ver)führt. An sich sollte man sich also an die Kleinschreibung halten: »Zwei Ladys – eine Leidenschaft«, »Die Moskauer Geiselnahme – zwischen Leben und Tod«. Anders liegt es bei der Punkt- oder Zwei-Zeilen-Lösung; hier kommt es zur Großschreibung, z. B.: »Zwei Ladys. Eine Leidenschaft« bzw.
»Zwei Ladys
Eine Leidenschaft« usw.