Muttersprache 1/2014

Baten, Kristof/Lochtman, Katja
Das deutsche Kasussystem im Fremdsprachenerwerb: Ein Forschungsüberblick

Kasus bedeutet eine große Herausforderung für Lerner, egal ob die Lerner Kinder oder Erwachsene sind. Forschungsübersichten über den Kasuserwerb sind bisher aber nur auf die Erstspracherwerbsforschung beschränkt. Dieser Beitrag stellt eine Forschungsübersicht über den Kasuserwerb im Fremdsprachenerwerb dar, und zwar über den Erwerb des Deutschen als Fremdsprache (DaF). Dabei gibt es eine kritische Auseinandersetzung mit verschiedenen Theorien zum Fremdsprachenerwerb, sowohl was die Rezeptions- und Produktions- als auch die Sprachlehrforschung betrifft.

Aquiring case systems poses a particularly difficult challenge to learners, regardless of whether learners are children or adults. Research overviews, focusing on the acquisition of case systems, have been limited to first language acquisition. The present contribution, however, reviews research on case acquistion – more specifically the acquisition of the German case system – in foreign language learners. The article presents a critical examination of various theories of foreign language acquisition, regarding reception and production of a foreign language as well as foreign language teaching.

Corbacho Sánchez, Alfonso
Die metaphorische Konzeptualisierung der Wirtschaft in touristischen Texten. Deutsch und Spanisch im Kontrast

Heutzutage ist die Wirtschaft allgegenwärtig. Elementare Kenntnisse der Wirtschaft im alltäglichen Diskurs erweisen sich in beinahe allen Lebenslagen als erforderlich. Dieser Beitrag plädiert für eine Anwendung der kognitiven Mechanismen in der Wirtschaftsmetaphorik und versucht aus diesem Grund, eine Analyse der deutschen Metaphern in touristischen Texten durchzuführen und ihre Übertragungsmöglichkeiten ins Spanische aufzuzeigen. Metaphern sind nicht nur rhetorisches Schmuckelement, sondern verweisen auf kognitive Modelle, die das Denken, Sprechen und Handeln bestimmen. Gerade im Rahmen der Theorie der konzeptuellen Metapher wird sich zeigen, welche Divergenzen und Konvergenzen beim Sprachvergleich von Metaphern aus dem Bereich der Wirtschaftssprache zum Vorschein kommen.

Today’s economy is a burning question everywhere in the world. The mastery of at least some basic economic concepts is essential in order to hold a daily conversation. In this essay, some of the most frequently used economic metaphors in German tourist texts are analysed by means of cognitive linguistic tools and contrasted with the corresponding forms in Spanish. The main goal is to highlight the similarities and differences that exist between these German and Spanish conceptual metaphors, which are not only rhetorical devices, but a part of the mechanisms that determine the way we think, speak and act.

Ünver, Şerife
Das Kulturverständnis von DaF-Lehramtsstudierenden

In der vorliegenden Arbeit sollte festgestellt werden, welche Vorstellung bezüglich des Kulturverständnisses bei den DaF-Lehramtsstudierenden zu Grunde liegt. Hierzu wurden 132 DaF-Lehramtsstudierende der Hacettepe Universität befragt. Die Umfrage machte deutlich, dass 85 % der Befragten einen Migrationshintergrund haben und sie lange Zeit in Deutschland gelebt haben. Entgegen den positiven Lerneffekten von Auslandsaufenthalten, die die Mobilitätsforschung häufig betont, wurde in dieser Studie deutlich, dass Auslandsaufenthalte differenziert betrachtet werden müssen. Die Ergebnisse dieser Arbeit zeigen, dass die Befragten trotz Schulbesuches und längerer Aufenthaltsdauer im Ausland eingeschränkte Wahrnehmungen in Bezug auf Kulturdifferenzen aufweisen, dass sie Türkisch als ihre Muttersprache und Deutsch als eine Fremdsprache sehen und sich der türkischen Kultur zugehörig fühlen. Ausgehend von den ermittelten Ergebnissen wäre zu schließen, dass die Befragten monolingual und monokulturell sind. Sie sind es jedoch keineswegs. Da ihre bilinguale und bikulturelle Kompetenz häufig als defizitär eingestuft wird, suchen sie Zuflucht bei ihrer Herkunftskultur und -sprache. Die Aufgabe der DaF-Abteilungen mit Migrationsanteil ist es, Lern- und Lehrarrangements so zu organisieren, dass die Studierenden mit Migrationshintergrund ihre Stärken und Potenziale erkennen, um sie in ihrem zukünftigen Lehrerberuf effektiv umzusetzen.

The purpose of this research is to investigate the perceptions of pre-service German language teachers towards cultural understanding. 132 pre-service German language teachers at Hacettepe University participated in this study. 85 % of the interviewees have a migration background with a long time of residence in Germany. Although the research on educational mobility emphasized the positive effects that residence abroad has on learning, this research reveals that residence abroad needs to be evaluated from a differentiated standpoint. The findings suggest that despite long-time residence and educational background in a foreign country, the participants’ awareness of cultural differences is limited. The results of the research also showed that participants view German as »a foreign« and Turkish as »a native« language, which indicates that they still have a sense of belonging to the Turkish culture. Based upon these findings, although the participants are bilinguals and biculturals, they refer to themselves as monolinguals belonging to a single culture. It can be argued that the feeling of belonging to the Turkish culture as displayed by the participants may stem from the perception of their deficiency in bilingual competencies and skills. Therefore, German language teaching departments with dominantly immigrant students should focus on providing optimal educational settings that will enable students to realize their strengths and potentials so as to be qualified for future professional practices.

Krischke, Wolfgang
Auf schmalem Grad im Spießroutenlauf: Idiom-Fehlschreibungen zwischen Orthographieschwäche und Volksetymologie

Die weit verbreiteten Idiome GRATWANDERUNG, SPIESSRUTENLAUF und ÜBER DIE STRÄNGE SCHLAGEN werden häufig in einer Weise falsch geschrieben (Gradwanderung, Spießroutenlauf, über die Strenge schlagen), die volksetymologische Umdeutungen als Ursache nahelegt. Der Beitrag analysiert zunächst die semantische und grammatische Struktur der Idiome, ermittelt danach die Häufigkeiten und Kontexte der Fehlschreibungen und widmet sich schließlich der Frage, inwieweit tatsächlich Neumotivierungen oder aber davon unabhängige orthographische Defizite die Ursache sind.

The widely used idioms GRATWANDERUNG, SPIESSRUTENLAUF and ÜBER DIE STRÄNGE SCHLAGEN are frequently misspelled in a fashion (Gradwanderung, Spießroutenlauf, über die Strenge schlagen) that seems to suggest underlying folk-etymological remotivations. This paper starts by analyzing the idioms’ semantic and grammatical structure and then proceeds to examining the spelling errors’ frequencies and contexts. Finally the question, which causal role remotivations really play as compared to independently existing orthography deficits, is being addressed.

Rezensionen

Es tut uns leid!

Noch sind die Inhalte dieser Ausgabe nicht kostenfrei auf unserer Homepage zu lesen. Wir ergänzen das Archiv der Muttersprache-Zeitschrift erst nach Ablauf einer Karenzzeit. Wir bedanken uns an dieser Stelle bei unseren zahlenden Abonennten, die die Qualität unserer Veröffentlichungen mit ihren Beiträgen sicherstellen.

Natürlich können Sie die Print-Ausgabe dieser Heftnummer direkt bei uns beziehen. Nutzen Sie dazu folgendes Formular:

Bestellung

Hier können Sie eine oder mehrere Ausgaben der Zeitschrift Muttersprache bequem online bestellen. Füllen Sie dazu das folgende Formular aus und geben Sie die gewünschten Heftnummern (durch ein Komma getrennt) in die entsprechende Zeile ein.

Möchten Sie mehrere Exemplare derselben Ausgabe bestellen, schreiben Sie einfach die gewünschte Anzahl in Klammern hinter die Heftnummer. Beispiel: 2/07, 4/08 (2), 1/09 (5)

Da wir Einzelhefte nur gegen Vorkasse liefern, teilen wir Ihnen nach Erhalt Ihrer Bestellung die Gesamtkosten (inklusive Versandkosten) und unsere Bankverbindung mit. Dabei erfahren Sie auch, ob die von Ihnen gewünschten Ausgaben noch lieferbar sind. Nach Zahlungseingang werden wir Ihnen die Hefte zuschicken.


 Frau Herr








 Ich bin zu einer Ermäßigung berechtigt und reiche Ihnen umgehend eine entsprechende gültige Bescheinigung per E-Mail oder per Post ein.

Hiermit bestelle ich die oben genannten Ausgaben der Zeitschrift Muttersprache kostenpflichtig. Die Hefte werden mir nach Überweisung des mitgeteilten Gesamtbetrags (inklusive Versandkosten) zugesendet. Die Bezugsbedingungen habe ich gelesen.


Bitte geben Sie die folgende Zei­chen­kom­bi­na­tion in das Textfeld ein.
captcha

* Pflichtfeld


 Frau Herr







Wie möchten Sie Ihr Abonnement künftig zahlen?

 SEPA-Lastschriftmandat Überweisung


 Ich bin zu einer Ermäßigung berechtigt und reiche Ihnen umgehend eine entsprechende gültige Bescheinigung per E-Mail oder per Post ein.

 Ich bin Mitglied der GfdS und zahle einen ermäßigten Preis.


Hiermit abonniere ich die Zeitschrift Muttersprache kostenpflichtig. Die Bezugsbedingungen habe ich gelesen.


Bitte geben Sie die folgende Zei­chen­kom­bi­na­tion in das Textfeld ein.
captcha

* Pflichtfeld

Bezugsbedingungen

Die Muttersprache erscheint in vier Ausgaben jährlich.

Ein Jahresabonnement umfasst alle vier Ausgaben und läuft zur Fortsetzung bis auf Widerruf, wenn Sie es nicht befristet bestellen. Sie können Ihr Abonnement nur zum Ablauf eines Jahres kündigen; die Kündigung muss bis zum 15. November des laufenden Jahres in unserer Geschäftsstelle eingegangen sein.

Die vollständigen Bezugsbedingungen können Sie hier nachlesen.

Ältere Jahrgänge der Muttersprache (1886 bis 1943 und 1949 bis 1989) sind nachgedruckt worden und zu beziehen über:

Schmidt Periodicals GmbH
83075 Bad Feilnbach
Tel. +49 (0)8064 221
E-Mail: schmidt@periodicals.com
www.periodicals.com

Preise

Die aktuellen Preise unserer Zeitschriften finden Sie hier. Für Studierende, Schüler/-innen und Bedürftige gilt eine Ermäßigung, wenn uns eine entsprechende gültige Bescheinigung vorgelegt wird.