Meldung vom 11. Februar 2016

Valentin − ist und bleibt beliebt

Tag der Liebenden hält Vornamen konstant beliebt

© S.Kobold - Fotolia.com

© S.Kobold – Fotolia.com

Nicht nur der Valentinstag erfreut sich vor allem in den letzten dreißig Jahren in Deutschland großer Beliebtheit, auch der männliche Vorname Valentin ist und bleibt beliebt.

Valentin (lateinisch Valentinus < valens ›gesund, kräftig‹) wurde in Deutschland alleine im Jahr 2014 mehr als 1800-mal vergeben und belegte damit Platz 52 der Liste der beliebtesten Vornamen. Auch seine weibliche Entsprechung Valentina wird gern vergeben: 2014 belegte der Name Platz 69, vor fünf Jahren stand er auf Platz 81.

Die konstante Beliebtheit des Vornamens hängt möglicherweise mit der wachsenden Popularität des Valentinstages zusammen. Was jedoch kaum jemand weiß: Der Tag der Liebenden galt zunächst als Unglückstag, denn an ihm sollte der Verräter Judas Ischariot geboren worden sein.

Erst seit dem späten 14. Jahrhundert galt der Tag in England und Frankreich als Fest der Jugend und jungen Liebenden (mit dem Heiligen Valentin als Schutzpatron der Verliebten und Verlobten). Später und vor allem in den USA ist der Tag als Festtag der Familie und Freundschaft populär geworden. Etwa ab 1950 fand der Tag der Freundschaft von Frankreich und Belgien ausgehend allmählich auch in Deutschland und Österreich Verbreitung. Heute wird der Festtag von Handel und Industrie als Schenktermin intensiv beworben und findet zunehmende Akzeptanz.

Die Gesellschaft für deutsche Sprache (GfdS) veröffentlicht seit 1977 regelmäßig die Liste der beliebtesten Vornamen und berät Eltern bei schwierigen Entscheidungen der Namengebung. 2013 führte sie eine große Umfrage zu den Motiven der Vornamenwahl in Deutschland durch. Die Vornamenliste für das Jahr 2015 wird voraussichtlich Ende März veröffentlicht.

Für Interviews, Hintergrundinformationen und Bildmaterial jeglicher Art wenden Sie sich bitte per E-Mail an sekr@gfds.de oder per Telefon an 0611 99955-0.