Wie kommt die Kunst zum Kind?

Über das Wahrnehmen von Kunst zum Erzählen und Schreiben über Kunst.

Ein Erfahrungsbericht zur Entstehung des Kindersachbuchs »Alte Meister neu entdecken« (2020)

Dr. Claudia Blei-Hoch, Dresden
Datum
24.03.2021
15:00 Uhr - 17:00 Uhr
Eine Veranstaltung von:


In welcher Form die Veranstaltung stattfinden kann, muss in Abhängigkeit der pandemiebedingten Situation entschieden werden uns wird hier bekannt gegeben.

 

Zum Vortrag:
Seit geraumer Zeit lässt sich auf dem Kinder- und Jugendbuchmarkt ein gestiegener Zuspruch an Sachbüchern konstatieren, der nicht nur mit einer gewachsenen Aufmerksamkeit gegenüber Themen aus Wissenschaft, Geschichte, Politik und Kultur einhergeht, sondern auch mit der Frage, wie und auf welche Art und Weise diese Themen zielgruppengerecht vermittelt und gestaltet werden sollten.

Gleichzeitig reagieren auch öffentliche Institutionen, allen voran Kultureinrichtungen auf das gewachsene Interesse jüngerer Besucher und ihrer Familien an den besuchten Orten. Nicht nur neue und interaktiv ausgerichtete Vermittlungsangebote spiegeln diesen Paradigmenwechsel wider, sondern auch hauseigene Publikationen. Anders als in »klassischen« Sachbüchern versuchen diese Publikationen die Erfahrungen aus den direkten Vermittlungen mit Heranwachsenden z. B. im Museum einerseits und den Erfahrungen mit methodischen Möglichkeiten (vgl. Slow Art; Story telling) andererseits in die Texte einfließen zu lassen.

Als Autorin des 2020 erschienenen Kindersachbuchs »Alte Meister neu entdecken« sind mir all diese Perspektiven vertraut. Im Fokus meines Beitrages stehen zwei Perspektiven, nämlich der Entstehungsprozess und das Buchprodukt. Dabei soll vor allem dargestellt werden, wie sich der sprachkommunikative Prozess gestaltet hat und welche Veränderungen vom Wahrnehmen von Kunst zum Erzählen und Schreiben über Kunst beobachtet werden
können.

Damit ordnet sich der Beitrag in den interdisziplinären Diskurs zwischen Sprach-, Kultur- und Kunstwissenschaften ein.

 

Zweigvorsitzende: Prof. Dr. habil. Dagmar Blei
E-Mail: d.blei@t-online.de