Pressemitteilungen

Klarstellung: Ja zum Gendern!

Die Gesellschaft für deutsche Sprache (GfdS) unterstützt ausdrücklich die Bemühungen um eine sprachliche Gleichbehandlung aller Geschlechter.

Da unser Standpunkt in den Medien oftmals falsch oder verkürzt wiedergegeben wird, räumen wir hiermit ein für alle Mal mit Missverständnissen auf und stellen klar:

Die GfdS sagt »Ja zum Gendern« – wenn es verständlich, lesbar und regelkonform ist.

[weiterlesen]

Vornamen 2020: Emilia und Noah auf Platz 1

Die GfdS hat die häufigsten Vornamen des Jahres 2020 ermittelt. Auf den ersten Plätzen landen Emilia und Noah. Während bei den Mädchen nach wie vor wenig Bewegung und viel lautliche Monotonie herrscht, sind die Jungennamen dynamischer und lautlich disparater. Dort gibt es auf Platz 4 eine Überraschung.

[weiterlesen]

Ausführliche Auswertung: Vornamen 2020

Die beliebtesten Erstnamen In Klammern die Vorjahresplatzierung auf der Erstnamenliste. Die Prozentzahlen beziehen sich auf jeweils alle vergebenen Erstnamen für Mädchen bzw. Jungen. Mädchen Gesamtliste % Jungen Gesamtliste % 1. Emilia (4) 5 1,54 1. Noah (1) 3 1,43 2. Hannah/Hanna (1) 7 1,51 2. Leon (4) 7 1,34 3. Emma (2) 6 1,50 3. …

[weiterlesen]

Ankündigung zur Bekanntgabe der beliebtesten Vornamen 2020

Am Montag, den 10. Mai 2021, um 10.30 Uhr geben wir die beliebtesten Vornamen des Jahres 2020 bekannt. Im Fokus der Untersuchung steht wie schon im vergangenen Jahr die Liste der beliebtesten Erstnamen bei Mädchen und Jungen.

Welche Namen wurden 2020 am häufigsten vergeben? Welche Namen stehen in den einzelnen Bundesländern auf den Spitzenplätzen? Und welcher Name ist Aufsteiger des Jahres?

[weiterlesen]

Mitgliederversammlung

Pandemiebedingt wurde sie im vergangenen Jahr verschoben, nun findet sie heute digital statt:

unsere 37. ordentliche Mitgliederversammlung,
Montag, 19. April von 13.00 bis ca. 15.00 Uhr.

[weiterlesen]

Doch kein Mythos: Hannover ist das Zentrum des Hochdeutschen

Im Rahmen des DFG-Projekts »Die Stadtsprache Hannovers« hat die Gesellschaft für deutsche Sprache zusammen mit der Universität Hannover und der forsa Politik- und Sozialforschung GmbH eine repräsentative Befragung zur Wahrnehmung der Stadtsprache Hannovers durchgeführt. Ist Hannover tatsächlich das Zentrum des Hochdeutschen? Wird hier das reinste Hochdeutsch gesprochen? Und was macht denn überhaupt gutes Hochdeutsch aus?

Hier erfahren Sie, welche Ergebnisse diese Umfrage zutage gefördert hat.

[weiterlesen]

Wintergruß der Gesellschaft für deutsche Sprache

Die Gesellschaft für deutsche Sprache wünscht Ihnen frohe Weihnachten sowie einen guten Rutsch und ein glückliches, erfolgreiches, vor allem aber ein gesundes neues Jahr!

Vom 21. Dezember 2020 bis zum 3. Januar 2021 sind wir in der Winterpause und stehen Ihnen ab dem 4. Januar 2021 wieder wie gewohnt zur Verfügung.

[weiterlesen]

GfdS wählt »Corona-Pandemie« zum Wort des Jahres 2020

Das Wort des Jahres 2020 ist Corona-Pandemie. Diese Entscheidung traf eine Jury der Gesellschaft für deutsche Sprache (GfdS) in Wiesbaden. Auf Platz 2 steht Lockdown, Platz 3 belegt Verschwörungserzählung. Die weiteren Platzierungen sowie die Erklärungen der einzelnen Wörter finden Sie in unserer Pressemitteilung.

[weiterlesen]

GfdS gibt am 30. November die »Wörter des Jahres« bekannt

Am 30. November 2020 um 10 Uhr geben wir die Wörter des Jahres 2020 im Hof unserer Zentrale in Wiesbaden bekannt.

Vertreterinnen und Vertreter der Medien, die bei der Bekanntgabe vor Ort sein und Interviews führen möchten, melden sich bitte bis zum 25. November 2020 per E-Mail an sekr@gfds.de an.

[weiterlesen]