Pressemitteilungen

Harald Martenstein erhält Medienpreis für Sprachkritik

Die Gesellschaft für deutsche Sprache (GfdS) und die Hans-Oelschläger-Stiftung verleihen Ende März den neu ausgerichteten Medienpreis für Sprachkritik. Erster Preisträger des neuen Preises, der die Sprachkritik als wichtigsten Schwerpunkt ansetzt, ist der bekannte Journalist und Sprachkolumnist Harald Martenstein. »Mit scharfem Blick auf die kleinen Dinge des Alltäglichen und die großen Fragen der Politik seziert Martenstein gesellschaftliche und sprachliche Entwicklungen: ironisch und mit Wortwitz, kritisch, unangepasst und provozierend, aber niemals verletzend«, lautet die Begründung der Jury.

[weiterlesen]

Wintergruß

Die Gesellschaft für deutsche Sprache wünscht frohe Weihnachten sowie einen guten Rutsch und ein glückliches, erfolgreiches, vor allem aber ein gesundes neues Jahr!

Vom 23. bis zum 30. Dezember 2022 sind wir in der Winterpause und stehen Ihnen ab dem 2. Januar 2023 wieder wie gewohnt zur Verfügung.

[weiterlesen]

NATOURALE 2022: GfdS zeichnet deutschsprachige Filme aus

Im Rahmen einer großen Galaveranstaltung des Natur-, Umwelt- und Reisefilmfestivals NATOURALE am 3. Dezember 2022 im Kurhaus Wiesbaden hat die Gesellschaft für deutsche (GfdS) erstmalig neun deutsche Filmemacher geehrt. In Form von lobenden Erwähnungen wollte GfdS-Vorstandsvorsitzender Peter Schlobinski all jenen Filmemacherinnen und Filmemachern danken, die trotz Internationalität der Filmbranche ihre Filme weiterhin in deutscher Sprache produzieren und sie in der Welt verbreiten.

[weiterlesen]

Im Fokus: Wörter des Jahres

Seit 1977 küren wir regelmäßig Wörter und Wendungen, die das politische, wirtschaftliche und gesellschaftliche Leben eines Jahres sprachlich in besonderer Weise bestimmt haben.

Erst vergangene Woche haben wir das diesjährige Wort des Jahres gewählt; unseren Fokus richten wir daher in diesem Monat auf die Aktion »Wort des Jahres«, auf zahlreiche Fragen, die uns in diesem Zusammenhang immer wieder gestellt werden, und blicken über den Tellerrand: Gibt es auch in anderen Ländern Wörter des Jahres, was hat das Unwort mit dem Wort des Jahres zu tun – und wie ist die ganze Aktion eigentlich entstanden?

[weiterlesen]

GfdS wählt »Zeitenwende« zum Wort des Jahres 2022

Das Wort des Jahres 2022 ist Zeitenwende. Diese Entscheidung traf eine Jury der Gesellschaft für deutsche Sprache (GfdS) in Wiesbaden. Auf Platz 2 steht Krieg um Frieden, Platz 3 belegt Gaspreisbremse. Die weiteren Platzierungen sowie die Erklärungen der einzelnen Wörter und die Begründungen der Jury finden Sie in unserer Pressemitteilung.

[weiterlesen]

GfdS gibt am 9. Dezember die »Wörter des Jahres« bekannt

Die Wörter des Jahres 2022 werden von der Gesellschaft für deutsche Sprache (GfdS) am 9. Dezember 2022 um 10.00 Uhr bekannt gegeben. Die öffentliche Bekanntgabe erfolgt im Hof der Zentrale der Gesellschaft für deutsche Sprache in Wiesbaden.

Vertreterinnen und Vertreter der Medien, die bei der Bekanntgabe vor Ort sein und Interviews führen möchten, melden sich bitte bis zum 8. Dezember 2022 per E-Mail an.

[weiterlesen]

Im Fokus: Relevanzthema Nachhaltigkeit

Das Thema Nachhaltigkeit beschäftigt längst nicht mehr nur vereinzelte Gruppierungen in der Gesellschaft, sondern ist zu einem Schlagwort unserer Zeit geworden. Zwar gehört die Beschäftigung mit Umweltfragen nicht per se zur Aufgabe eines Sprachvereins; dennoch gibt es nichtsprachliche Themen, die eine derartige gesellschaftliche Relevanz, gar Brisanz erhalten, dass auch wir aus unserer sprachlichen Perspektive genauer hinsehen. Stellvertretend für derartige Schwerpunktthemen stellen wir hier unsere Arbeit zum Begriff Nachhaltigkeit vor.

[weiterlesen]

Im Fokus: Sprachberatung in Zahlen

Bereits zu früheren Zeitpunkten haben wir unsere Sprachanfragen ausgewertet, um herauszufinden, wie viele Fragen uns gestellt werden, wo die größten Stolpersteine für die Anfragenden liegen und wer überhaupt Rat bei uns sucht. Nun haben wir erneut eine Auswertung vorgenommen und uns den telefonischen Anfragen der letzten drei Jahre gewidmet. Die Ergebnisse teilen wir hier.

[weiterlesen]

Im Fokus: Kooperationen der GfdS

Um den Austausch über Sprache zu fördern und Einfluss in wichtigen Gremien zu nehmen, arbeitet die GfdS mit verschiedenen Einrichtungen aus Wissenschaft, Staat und Gesellschaft zusammen. So stehen wir beispielsweise in einem regen fachlichen Austausch mit der Dudenredaktion und dem Portal Namenfoschung.net, wir haben einen Vertreter im Rechtschreibrat und wir arbeiten in zwei Gremien des DIN mit.

In unserem Fokusmonat September informieren wir über aktuelle Kooperationen.

[weiterlesen]

Tag der deutschen Sprache: GfdS startet Projekt »SPRACHE+RESPEKT«

In vielen Bereichen der Gesellschaft wird über mangelnden Respekt geklagt, und gleichzeitig sind Hassrede und Shitstorm schon lange kein belangloser Beifang mehr im Schleppnetz der täglichen Kommunikation. Wie kann das sein und was können wir tun? Zum Tag der deutschen Sprache am 10. September plädiert die Gesellschaft für deutsche Sprache für einen aktiven sprachlich-respektvollen Gemeinsinn und hat am 1. September das Projekt SPRACHE+RESPEKT gestartet.

[weiterlesen]