Veranstaltungen

Hinweis zu den Veranstaltungen

Aufgrund der aktuellen Situation finden die angekündigten Veranstaltungen unter Vorbehalt statt. Im Veranstaltungsarchiv haben wir die Zweigveranstaltungen belassen, die geplant waren und verschoben werden mussten. Diese werden, wenn es die Umstände erlauben, nachgeholt.

Parallel dazu finden digitale Vorträge und weitere Veranstaltungen wie virtuelle Sprachrunden u. a. statt. Diese finden Sie ebenfalls hier in unserem Veranstaltungskalender; auch sie sind öffentlich und für alle Interessierten kostenlos zugänglich.

Kommende Veranstaltungen

22.04.2021, 15:00 Uhr - 17:00 Uhr, Zwickau:

Fachgruppe Fachbezogene Sprachausbildung

2. Digitales Didaktisches Dinner

Erfahrungsaustausch zur digitalen Hochschulfremdsprachenlehre DaF

27.04.2021, 15:00 Uhr - 17:00 Uhr, Wiesbaden: Prof. Dr. Dr. Georg Schuppener, Aachen

Gewalt in der Sprache der Reichsbürger

27.04.2021, 18:00 Uhr - 20:00 Uhr, Moskau: Dr. Stephan Walter, Germersheim

Danke, Deutschland, danke, Kermani – zur Erschließung politischer Reden beim kulturellen Lernen

04.05.2021, 16:00 Uhr - 18:00 Uhr, Budapest: Dr. Otto Korencsy, Budapest

Gibt es eine Sprachvermittlung ohne Kulturvermittlung? Nein!

06.05.2021, 9:30 Uhr - 10:30 Uhr, Bratislava: Prof. Dr. Ines-Andrea Busch-Lauer, Zwickau

Wirtschaftskommunikation in Wissenschaft und Praxis – Fokus Deutsch

17.05.2021, 15:00 Uhr - 17:00 Uhr, Wiesbaden: Dr. Lutz Kuntzsch, Wiesbaden

Personenbezeichnungen und Abkürzungen in der queeren Szene und Kommunikation

20.05.2021, 14:00 Uhr, Vilnius: Belqis Aimaq und Heike Zinsmeister (beide Universität Hamburg)

Konzeptuelle Frames als Architektur eines Online-Lernerlexikons anhand des Beispiels RUBIN für Deutsch-Dari: Möglichkeiten und Herausforderungen

23.06.2021, 18:00 Uhr, Kiel: Prof. Dr. Hartmut Rosenau, Kiel

Das Wort Gottes – Zur Rolle der Sprache in der Religion

20.09.2021, 18:00 Uhr, Bozen: Ass.-Prof. Dr. Hannes Scheutz, Salzburg; Dr. Franz Lanthaler, Bozen

Südtirols Dialekte im Wandel

10.11.2021, 18:00 Uhr, Kiel: Prof. Dr. Jochen A. Bär, Vechta

Zukunft der deutschen Sprache