Termine

07.12.2022, 16:00 Uhr - 18:00 Uhr, Siegen: Britt-Marie Schuster, Paderborn

Es ist ja Unsinn, Deutsche – sprachlich-kommunikative Praktiken des deutschen Widerstands gegen den Nationalsozialismus

07.12.2022, 17:15 Uhr, Innsbruck: Peter Mauser, Salzburg

»Des hoast nit wiarach – des hoast wia oach!« (»wie man«) – vom »Schönen, Guten, Baren« in den Dialekten

08.12.2022, 10:00 Uhr, Magdeburg:

Tagung „Name und Öffentlichkeit“

09.12.2022, 12:00 Uhr - 13:00 Uhr, Göttingen: PD Dr. Roger Fornoff, Köln

Kulturvermittlung in Zeiten von Diversität und Identitätspolitik. Übersicht über die aktuelle Debattenlage

09.12.2022, 13:00 Uhr - 14:00 Uhr, Göttingen: Dr. Michael Dobstadt (TU Dresden)

Eine literarische Perspektive auf Sprache und Kultur als Grundlage eines zeitgemäßen Deutschunterrichts (DaE/DaZ/DaF)

09.12.2022, 18:00 Uhr, Nürnberg: Vlady Paykov, Nürnberg

Integration und Sprache. Die Bedeutung der deutschen Sprache bei der Integration unter Bedingungen gesellschaftlicher Zugehörigkeiten

10.12.2022, 14:00 Uhr - 18:30 Uhr, Frankfurt am Main:

Schreibwerkstatt: Autobiographisches Schreiben in leichter Sprache

14.12.2022, 16:00 Uhr - 17:00 Uhr, Jena: Liliia Sylina, Charkiw

Lesung & Gespräch (zweisprachig): Gedichte von Mascha Kàleko in ukrainischer Übersetzung von Liliia Sylina, Charkiw

21.12.2022, 16:00 Uhr, Marburg: Dr. Sina Lautenschläger, Magdeburg

»Keine Antwort ist die eindeutigste Antwort, die man bekommen kann.« Schweigen, Ghosting und kommunikatives Ethos in Messenger-Kommunikation

25.12.2022, 16:30 Uhr, Woronesch: Studierenden und Dozentinnen des Lehrstuhls für deutsche Sprache

Deutsche Traditionen zum Jahresende – vorgetragen und praktisch umgesetzt

30.12.2022, 11:00 Uhr - 13:00 Uhr, Dresden: Tobias Märksch, Dr. Bertram Kazmirowski, Dresden, u. a.

Was darf man heute noch sagen? Chancen und Risiken politisch korrekter inklusiver Sprache (Teil 2)

31.01.2023, 17:00 Uhr - 18:00 Uhr, Wiesbaden: Dr. Johannes Latsch, Taunusstein

Journalistische Sprache

04.04.2023, 18:00 Uhr, Bozen: Prof. Dr. Klaus Meier, Eichstätt

Qualitätsjournalismus heute – ein Dilemma?