Vorname der Woche: Finn

© Frauke Rüdebusch

Herkunft und Bedeutung

Der Name Finn kann entweder auf nordischen oder gälischen Ursprung zurückgeführt werden. Im Nordischen ist Finn ein Volksname, der früher einen Angehörigen des finnischen Volkes bezeichnete. Im Irischen stammt Finn vom gälischen Wort fionn, englisch fair, und bedeutet ›weiß, hell, blond‹.

Beliebtheit

Finn ist die beliebteste Variante, gefolgt von Fynn und dann Fin. 2019 stand Finn zusammen mit diesen Varianten auf Platz 10 der beliebtesten Erstnamen für Jungen. Im Norden der Republik führt er diese Liste sogar an, im Süden steht er immerhin auf Platz 20. Zunächst war Finn in Deutschland recht unbekannt, bevor er Ende der 1980er Jahre dann aber sehr schnell sehr beliebt wurde. An dieser Beliebtheit hat sich in den vergangenen Jahren wenig geändert.

Aktuelle Verbreitung in Deutschland

Je dunkler der Farbton, desto höher die Platzierung innerhalb der Top Twenty. Grau gefärbt sind jene Bundesländer, in denen der Name nicht unter den Top 20 steht.

Bekannte Namensträger

Finn mac Cumhaill (Finn MacCool), irischer Sagenheld
Huckleberry Finn (aus Mark Twain, »Die Abenteuer des Huckleberry Finn«)

Namenstag

16. Oktober nach dem reichsschwedischen Kalender
26. September nach dem finnland-schwedischen Kalender

Weitere Informationen

… zum Namen Finn teilen wir Ihnen gern unter der Nummer unserer Vornamenberatung mit: 09001 888 128 (1,86 €/Min.).

Vornamenurkunde

Sie können zu diesem und unzähligen weiteren Namen eine individualisierte Vornamenurkunde bestellen, bei der Sie die Rahmenfarbe und ein Datum festlegen können, das auf der Urkunde erscheint. Der Namensträger oder die Namensträgerin hat mehr als einen Namen? Kein Problem, auf der Urkunde finden alle Namen Platz.

Zu diesem Namen bieten wir auch eine vergünstigte, nicht individualisierbare Vornamenurkunde an, die Sie als PDF zum Selbstausdrucken erhalten.

Näheres zu unseren Urkunden sowie eine Beispielurkunde finden Sie hier.