Vorname der Woche: Frieda/Frida

© Frauke Rüdebusch

Herkunft und Bedeutung

Frieda/Frida ist eine Kurzform von Namen wie Elfriede oder Friederike. Der Bestandteil fried-, den diesen Namen gemeinsam ist, geht auf das althochdeutsche Wort fridu »Friede« zurück.

Beliebtheit

Als eigenständiger Vorname ist Frieda/Frida ab der Mitte des 18. Jahrhunderts nachzuweisen, war aber sicher schon zuvor als Koseform gebräuchlich. Um das Jahr 1900 entwickelte er sich dann zu einem sehr beliebten Mädchennamen.

Aktuelle Verbreitung in Deutschland

Nachdem die Beliebtheit des Namens im Verlauf des 20. Jahrhunderts abnahm, wird er seit einigen Jahren wird sehr gern vergeben. Zusammen gehören beide Varianten aktuell zu den Top 20 der häufigsten Erstnamen, im Norden belegt er bereits einen Namen unter den Top Ten.

Je dunkler der Farbton, desto höher die Platzierung innerhalb der Top 20. Grau gefärbt sind jene Bundesländer, in denen der Name nicht unter den Top 20 steht.

Bekannte Namensträgerinnen

Frida Kahlo, mexikanische Malerin
»Frida Gold«, deutsche Popband
Frieda, Protagonistin aus Cornelia Funkes Jugendbuchreihe »Die wilden Hühner«

Namenstag

19. Oktober

Weitere Informationen

… zum Namen Frieda/Frida teilen wir Ihnen gern unter der Nummer unserer Vornamenberatung mit: 09001 888 128 (1,86 €/Min.).

Vornamenurkunde

Sie können zu diesem und unzähligen weiteren Namen eine individualisierte Vornamenurkunde bestellen, bei der Sie die Rahmenfarbe und ein Datum festlegen können, das auf der Urkunde erscheint. Der Namensträger oder die Namensträgerin hat mehr als einen Namen? Kein Problem, auf der Urkunde finden alle Namen Platz.

Zu diesem Namen bieten wir auch eine vergünstigte, nicht individualisierbare Vornamenurkunde an, die Sie als PDF zum Selbstausdrucken erhalten.

Näheres zu unseren Urkunden sowie eine Beispielurkunde finden Sie hier.