»Wörter des Jahres« in verschiedenen Ländern

Die Jahres- oder Schlüsselwörter werden weltweit gewählt: beispielsweise in den USA, in Australien, Großbritannien, Polen oder Russland für die jeweiligen Sprachen und für das Deutsche in Österreich, Liechtenstein, in der Schweiz. Für Deutschland findet die Wahl bei der Gesellschaft für deutsche Sprache seit 1977 statt. Aufgrund der langen Tradition und entsprechender Publikationen kommt der GfdS eine Vorbildrolle bei der Wortwahl zu.

Die Vorgehensweisen und die Kriterien für die Wortwahl sind in den einzelnen Ländern recht unterschiedlich, dennoch ist ein Vergleich der Wörter aufschlussreich, denn Analogien und Parallelen ergeben sich an einigen Stellen ebenso wie Verwunderliches.

Internationale Konferenz

Das Institut für Polnische Sprache, das Germanistische Institut der Universität Warschau, die Stiftung für die Polnische Sprache und das Alexander-Brückner-Zentrum aus Jena veranstalteten vom 6. bis zum 7. November 2017 die internationale Konferenz »Schlüssel-Wörter 2017«, die an der Universität Warschau stattfand. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus verschiedenen Ländern berichteten über ihre Erfahrungen bei der Wortwahl und ergründeten das Thema sprachwissenschaftlich.

Von der GfdS referierte Dr. Lutz Kuntzsch (Wiesbaden) zum Thema: »Flüchtlinge, Stresstest und Wutbürger. Oder doch alles postfaktisch? 41 Jahre ›Wörter des Jahres‹ in Deutschland«

Weitere Informationen auf den Seiten der Universität Warschau: 3. Internationale Konferenz »Schlüssel-Wörter« in Warschau