Jubiläum

Die Gesellschaft für deutsche Sprache (GfdS) wird dieses Jahr 70 Jahre alt. Die älteste und wichtigste Sprachpflegeinstitution in der Bundesrepublik Deutschland unterhält seit 1966 einen eigenen Redaktionsstab im Deutschen Bundestag und kürt unter anderem die »Wörter des Jahres«.

[weiterlesen]

Zeit-Wort

Da hat Agrarminister Christian Schmidt eine Diskussion losgetreten: Mit der Begründung, die Bezeichnungen veganer und vegetarischer Produkte als Wurst oder Fleisch seien irreführend, will er diese – also die Bezeichnungen – verbieten und damit zum Verbraucherschutz beitragen. Er möchte, dass vegetarische oder vegane Fleischimitate in Zukunft eigene Namen bekommen und nicht mehr die Bezeichnungen »echter« Fleischprodukte tragen. Eine Wurst ist eine Wurst ist eine Wurst – eine vegane Wurst ist ein Paradoxon. Stimmt denn das?

[weiterlesen]

Frage der Woche

[F] Woher kommt eigentlich der Ausdruck eierlegende Wollmilchsau?

[A] Die eierlegende Wollmilchsau (selten auch Wollmilchschwein) ist eine humoristisch-karikaturistische Verbindung aus Huhn (Eier), Schaf (Wolle), Kuh (Milch) und Schwein (Fleisch). Sie umfasst damit alles Positive ohne Nachteile, sie umfasst das Unumfassbare. Wenn also jemand oder etwas wie eine eierlegende Wollmilchsau ist, dann ist das ein paradoxer Alleskönner, der alle noch so schwierigen oder widersprüchlichen Anforderungen erfüllt.

[weiterlesen]
Banner zum Wort des Jahres 2016

Wort des Jahres

Das Wort des Jahres 2016 ist postfaktisch. Die weiteren Platzierten sind: 2. Brexit, 3. Silvesternacht, 4. Schmähkritik, 5. Trump-Effekt, 6. Social Bots, 7. schlechtes Blut, 8. Gruselclown, 9. Burkiniverbot, 10. Oh, wie schön ist Panama. Die Begründungen für die Wahl lesen Sie in unserer Pressemitteilung.

[weiterlesen]

Redaktionsstab

Der Redaktionsstab der Gesellschaft für deutsche Sprache beim Deutschen Bundestag feiert in diesem Jahr sein 50-jähriges Bestehen. Aus diesem Anlass würdigten Bundestagspräsident Professor Dr. Norbert Lammert und der SPD-Abgeordnete Lothar Binding am 29. November 2016 die Arbeit des Redaktionsstabs als »Sprachverbesserungsbegünstigungsinstanz« in einer Feierstunde.

[weiterlesen]

Vornamenkurs

Die Suche nach einem Vornamen für Ihr Kind ist eine verantwortungsvolle Aufgabe. Schließlich soll es diesen Namen sein Leben lang tragen, sich mit ihm identifizieren und wohlfühlen. Da gilt es, eine gute Wahl zu treffen.

Wir unterstützen Sie dabei! Besuchen Sie einen Vornamenkurs bei der Gesellschaft für deutsche Sprache und lassen Sie sich inspirieren!

[weiterlesen]
© Foto: Bundesregierung/Kugler

Digitale Medien

Welche Bedeutung hat die digitale Revolution für das Buch und den Kulturauftrag der Bundesregierung? Sollen digitale Medien in den Deutschunterricht integriert werden? Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, Prof. Monika Grütters stellt sich den Fragen des Vorsitzenden der Gesellschaft für deutsche Sprache, Prof. Dr. Peter Schlobinski.

[weiterlesen]
Alle Neuigkeiten auf einen Blick

Nächste Termine

22.02.2017, 16:30 Uhr, Moskau: Dr. Stephan Walter, Mainz

Man muss etwas riskieren – Wie die Fluchthelfer Lisa Fittko und Ruprecht Neudeck Menschen über das Meer und die Berge retteten

22.02.2017, 18:30 Uhr, Mainz: Prof. Dr. Anja Müller, Mainz

Mehrsprachigkeit: Mythen und Fakten

22.02.2017, 19:30 Uhr, Frankfurt am Main: Prof. Dr. Rudolf Hoberg, Berlin

Luther und die deutsche Sprache

23.02.2017, 19:00 Uhr, Johannesburg: Prof. Dr. André Thomashausen, Johannesburg

“Reasonableness” oder “Verhältnismäßigkeit” von Grundrechtseinschränkungen – Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen südafrikanischer Verfassung und deutschem Grundgesetz

Alle Termine auf einen Blick