Shule ist dooof

Rechtschreibung

Die Rechtschreibreform in der jetzigen Form gibt es seit dem 1. August 2005, sie wurde nach einigen Rechtsstreitigkeiten seit 2006 verbindlich für Schulen und Behörden. Doch was hat die neue Reform mit sich gebracht?

[weiterlesen]
© CC-Lizenz

Frage der Woche

[F] In der Süddeutschen Zeitung wurde kürzlich das Tagebuch des Herzogs Emanuel von Croÿ besprochen. Auch auf einem Schild am Rektorenhaus des Konrad-Duden-Gymnasiums in Bad Hersfeld, worin sich heute das Konrad-Duden-Museum befindet, wurde das Ypsilon mit diesen zwei Punkten geschrieben. Dort heißt es Gÿmnasium. Was verbirgt sich hinter dieser Schreibweise des Ypsilons?

[A] Die zwei Punkte über dem Ypsilon (¨) bezeichnet man als Trema. Hierbei handelt es sich um ein diakritisches Zeichen, das üblicherweise über dem zweiten von zwei aufeinanderfolgenden Vokalen steht, wenn diese getrennt ausgesprochen werden sollen wie z. B. bei frz. naïf ›naiv‹ (vgl. »Duden – Richtiges und gutes Deutsch«, Mannheim 2007).

[weiterlesen]
15-07-15 - Namenforschung-Bild

Kooperation

Die Gesellschaft für deutsche Sprache wird mit der in der Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz beheimateten Einrichtung zur Namenforschung kooperieren. Die Namenforschung und -entwicklung als ein Bereich der Sprachwissenschaft ist ein Schwerpunktgebiet der Gesellschaft für deutsche Sprache. Gemeinsame Projekte sind bereits in Vorbereitung.

[weiterlesen]
kurhaus_Startseite

Medienpreis 2016

Die Gesellschaft für deutsche Sprache schreibt zum 15. Mal den Medienpreis für Sprachkultur und zum zweiten Mal den Hans-Oelschläger-Preis aus. Vorschläge können bis zum 15. September 2015 eingereicht werden.

Der Medienpreis wird für besondere Verdienste um die Sprach- und Sprechkultur in Presse, Hörfunk, Fernsehen und Internet verliehen. Mit dem Hans-Oelschläger-Preis werden Journalistinnen und Journalisten in Rundfunk und Fernsehen ausgezeichnet, die durch entsprechende Sendungen das Empfinden für klares, gutes Deutsch stärken.

[weiterlesen]
15-06-08 - pixabay.de -selection-64197 - Startseite

Zeit-Wort

Ein Wort ist in der vergangenen Zeit häufiger verwendet worden, ein Wort, das im Zusammenhang mit den Geheimdiensten NSA und BND, der Überwachung von Menschen und ihrer Kommunikation steht: Selektoren. Ein Fachwort, der Duden kennt es nicht, und doch kann man sich besonders im Kontext entfernt vorstellen, um was es sich handelt. Das Suffix -or bzw. -(a)tor ist äußerst produktiv und in der Regel ist die Ableitung recht transparent – aber eben doch nicht immer …

[weiterlesen]
Alle Neuigkeiten auf einen Blick

Nächste Termine

24.09.2015, 17:00 Uhr, Vilnius: Dr. Klaus Geyer, Odense

Höfliche Deutsche, glückliche Dänen – sprachlichen Stereotypen auf der Spur

07.10.2015, 19:00 Uhr, Berlin: Dr. Nathanael Busch, Siegen

Sprache und Nation. Mediävistische Annäherungen an ein spannungsreiches Verhältnis

09.10.2015, 18:30 Uhr, Rom: Dieter Borchmeyer, Rom

Dieter Borchmeyer: Goethe und das »Italien-Weh«. Die Identitätssuche der Deutschen im »Anderen«. Vortrag und Diskussion mit einer Einführung von Sandro M. Moraldo

14.10.2015, 19:30 Uhr, Celle: Prof. Dr. Dieter Stellmacher, Göttingen

„Im Nachbardorf ist ein ganz anderer Dialekt – in Celle wird das beste Deutsch gesprochen.“ Wie es zu solchen Aussagen gekommen und was von ihnen zu halten ist

Alle Termine auf einen Blick