© Zlatan Durakovic - Fotolia.com

Verständliche Gesetze

Der Finanzausschuss des Deutschen Bundestages hat am 4. März 2015 offiziell die Einbindung der Gesellschaft für deutsche Sprache in das laufende Gesetzgebungsverfahren zum Kleinanlegerschutzgesetz beschlossen. Die Bürgerinnen und Bürger beklagten sich immer häufiger, dass Gesetzestexte nur noch von Experten verstanden würden. Die Gesellschaft für deutsche Sprache soll nun Abhilfe schaffen.

[weiterlesen]
© Jan Sokol

Zweig Prag

In Zusammenarbeit mit der Zentralbibliothek der Philosophischen Fakultät der Karlsuniversität (Prag) veranstalten der Zweig Prag der GfdS und die Zentrale in Wiesbaden am 12. und 13. März 2015 ein Internationales Symposion zum Thema »Entwicklungstendenzen der deutschen Gegenwartssprache und Sprachliches in Ost und West. Das aktuelle Deutsch in der Tschechischen Republik«.

[weiterlesen]
Altstadt Hannover, Holzmarkt © HMTG

Gesamtvorstand/Tagung

Am 2. Mai 2015 findet im Leibnizhaus in Hannover die 47. ordentliche Sitzung des Gesamtvorstandes der Gesellschaft für deutsche Sprache statt. Mitglieder des Gesamtvorstandesm elden Sie sich spätestens bis zum 15. März 2015 an.

Im Zusammenhang mit der Sitzung findet am 1. und 2. Mai 2015 eine Tagung zum Thema »Internetlinguistik und Korpusanalyse« statt.

[weiterlesen]
© Kostas Koufogiorgos - Fotolia.com

Zeit-Wort

Zeit-Wort

Grexit

Und schon wieder steht die griechische Politik und Wirtschaftslage im Zentrum der Aufmerksamkeit: Der Sieg des Linksbündnisses bei den Regierungswahlen schürt Spekulationen und Befürchtungen, dass damit auch ein »Grexit« einhergehen könnte, ein Ausstieg Griechenlands aus der Eurogemeinschaft. Unabhängig von der politischen und wirtschaftlichen Bedeutung eines »Grexits«, stellt sich für uns die Frage, was es sprachwissenschaftlich betrachtet mit diesem Ausdruck auf sich hat.

[weiterlesen]
Ein Kind spielt mit Buchstaben

Vornamen 2014

Auf der Liste der beliebtesten Vornamen 2014 werden wohl wieder Sophie und Marie, Maximilian, Alexander und Paul die vorderen Plätze einnehmen. Das ergaben Stichproben bei deutschen Standesämtern. Doch obwohl in den letzten Jahren nur wenige Veränderungen auf den Spitzenplätzen zu beobachten waren, kommen jährlich zahlreiche neue Namen hinzu. Allein im Jahr 2014 hat die Gesellschaft für deutsche Sprache fast 400 seltene Vornamen bestätigt.

[weiterlesen]
Zettel mit Vornamen

Allensbach-Umfrage

Pumuckl, Adalbert oder doch Leon? Wenn Eltern Nachwuchs erwarten, dann haben sie die Qual der Wahl. Von welchen Motiven lassen sich Eltern bei der Namenswahl leiten? Klang, Bedeutung, Tradition, Namensvorbilder – Aspekte, die es zu berücksichtigen gilt. Den Hintergründen der Vornamenwahl ist die GfdS zusammen mit dem Institut für Demoskopie Allensbach nachgegangen.

[weiterlesen]
Alle Neuigkeiten auf einen Blick

Nächste Termine

05.03.2015, 19:00, Leipzig: Dr. Ruth Geier, Leipzig

Deutsch heute. Sprachentwicklung – Sprachwandel – Sprachkultur

05.03.2015, 19:00, Mailand: Prof. Dr. Michael Braun , Köln

Die Wahrheit der Geschichte und die Sprache der Erinnerung in aktuellen deutschen Erinnerungsfilmen

11.03.2015, 20:00, Würzburg : Pauline Füg, Würzburg

Würzburger Sprachrunde mit der Poetin und Poetry-Slammerin

12.03.2015, 18:00, Münster: Hedy Holzwarth, Frankfurt am Main

Übersetzungen malaiischer Literatur in die deutsche Sprache

Alle Termine auf einen Blick