Grammatik

Heißt es im Iran oder in Iran?

[F] Der Iran hat maskulines Genus. Heißt es daher im Iran, also in dem Iran, oder in Iran, analog zu in Deutschland, in Frankreich?

[A] In den Nachrichten wird der Name des Landes Iran mittlerweile häufig ohne Artikel verwendet: ein Besuch in Iran statt im Iran, ein Flug nach Iran statt in den Iran. Der Duden listet beide Varianten auf. Was ist der Hintergrund?

[weiterlesen]

als, wie, als wie?

[F] Ich schaue mir regelmäßig Quiz-Sendungen im TV an, bin aber über Fehler in den Frage- oder Antwortsätzen oft entsetzt. Zuletzt gab es folgende Antwortmöglichkeit: »… benötigen Sie die dreifache Futtermenge als üblich.« Es muss doch heißen »wie üblich«, da es sich nicht um einen Komparativ handelt, oder liege ich da falsch?

[A] In dem genannten Beispiel liegt kein Komparativ vor, das ist richtig. Allerdings ist die Verwendung von »[…] wie üblich« an dieser Stelle dennoch nicht korrekt.

[weiterlesen]

Das Fugenelement

[F] Gibt es eine logische Regel, wann welche Fugenelemente verwendet werden? Gerade für jemanden, der Deutsch lernt, wäre es doch hilfreich, wenn es da eine Faustformel gäbe.

[A] Das würden wir liebend gern pauschal beantworten, doch das ist nicht möglich. Stattdessen ist die Frage, ob es bestimmte Regeln der Verwendung gibt, einerseits mit ja, andererseits mit nein zu beantworten.

[weiterlesen]

»Ich bin gleich Hauptbahnhof.« Wegfall von Artikel und Präposition im »Kiezdeutsch«

[F] Ich höre und lese immer häufiger Äußerungen, in denen Substantive ohne Artikel verwendet werden, z. B. »Ich bin gleich schon Hauptbahnhof« oder »Wir gehen erst noch Stadt«. Stellt dies eine Gefahr für das Standarddeutsch dar?

[A] Die Beispiele, die Sie nennen, sind kennzeichnend für bestimmte sozialen Gruppen. Es handelt sich hierbei um Soziolekte des Deutschen, die sich beim Aufwachsen in multiethnischen Vierteln (auch Kieze genannt) entwickeln.

[weiterlesen]

Wie lautet das Genus von Rückgrat?

[F] Immer wieder stolpere ich über den Begriff das Rückgrat. Wieso steht das Wort im Neutrum und nicht im Maskulinum so wie auch der Grat? Müsste es nicht eigentlich auch der Rückgrat heißen? Oder geht das Rückgrat auf ein ganz anderes Wort zurück?

[A] Die Frage nach dem korrekten Artikel zu Rückgrat scheint berechtigt, gilt doch in der deutschen Sprache das »Kopfrechtsprinzip«, bei dem sich das Genus nach dem Basiswort richtet.

[weiterlesen]

Distributiver Singular: Subjekt im Plural, Bezugswort im Singular

[F] IWir wissen nicht, was richtig ist: In der Kälte bekamen viele Wartende eine rote Nase. Oder ist es nur korrekt zu sagen In der Kälte bekamen viele Wartende rote Nasen? Beides scheint seine Berechtigung zu haben.

[A] Oft wurden wir schon gefragt, weshalb in solchen Kontexten trotz des Subjekts im Plural (viele Wartende) trotzdem das sich darauf beziehende Objekt im Singular stehen kann, wenn doch, da jeder der Wartenden eine Nase hat, entsprechend viele dieser Nasen rot werden.

[weiterlesen]

Beugung und Kommasetzung bei mehreren Adjektiven

[F] Eine Frau mit langem[,] blondem/blonden Haar – Wie werden mehrere Adjektive vor einem Substantiv gebeugt und wann wird ein Komma gesetzt?

[A] Diese Frage erreicht uns recht häufig und scheint Verunsicherung auszulösen. Schauen wir uns zunächst die Beugung (Flexion) zweier nebeneinanderstehender Adjektive vor einem Substantiv an.

[weiterlesen]

Genus von »Front National« und Genuszuweisung bei Fremdwörtern

[F] Im Zuge der Berichterstattung zur Wahl in Frankreich wird immer wieder von der Partei »Front National« im Femininum gesprochen: die »Front National«, aber es sollte, dem französischen männlichen Genus le entsprechend, der heißen. Was ist nun richtig? Und nach welchem Prinzip wird Fremdwörtern im Deutschen ihr Genus zugewiesen?

[A] Bei dem genannten Beispiel die »Front National« überlagern sich zwei Dinge.

[weiterlesen]

Parallelflexion und Wechselflexion bei Adjektiven

[F] Wir sind uns unsicher: Muss es heißen: mit großem, erwähnenswertem Elan oder: großem, erwähnenswerten Elan?

[A] Diese Frage verweist auf ein Phänomen, das als Paralleflexion (mit großem, erwähnenswertem Elan) bzw. als Wechselflexion (mit großem, erwähnenswerten Elan) bekannt ist.

[weiterlesen]