Ausgabe: Der Sprachdienst 2/2019

Der Unterschied zwischen heraus und hinaus

[F] Kann ich sagen: Ich wachse aus dem Vertrauten heraus? Oder muss es zwingend hinaus heißen?

[A] Mit den Ausdrücken herauswachsen und hinauswachsen gehen zwei unterschiedliche Bedeutungsaspekte des Grundworts wachsen einher.

Herauswachsen steht für ›aus etwas nach draußen wachsen, wachsend aus etwas herauskommen‹ und ›für ein Kleidungsstück/einen Gegenstand o. Ä. zu groß werden‹. Beispiele sind »Die Pflanze wächst schon unten aus dem Topf heraus« und »Das Kind ist aus dem Mantel herausgewachsen« (vgl. Duden ‒ Das große Wörterbuch der deutschen Sprache, 4. Aufl. Mannheim 2012).

Hinauswachsen steht für ›sich durch Wachsen über etwas hinaus erstrecken, größer werden als etwas‹ (»Der Baum ist übers Dach hinausgewachsen«), ›durch Wachsen und Älterwerden überwinden, über etwas hinauskommen‹ (»Über das Alter des Spielens sind die Kinder hinausgewachsen«) sowie ›durch Reiferwerden/Fortschritte/Steigerung übertreffen; über jemanden/ etwas hinauskommen‹ (»Sie ist über ihren Lehrer, ihr Vorbild hinausgewachsen«) (vgl. Duden ‒ Das große Wörterbuch der deutschen Sprache, 4. Aufl. Mannheim 2012).

Vergleicht man diese beiden Definitionen der Ausdrücke herauswachsen und hinauswachsen miteinander, wird deutlich, dass für den erfragten Satz »Ich wachse aus dem Vertrauten hinaus/heraus« nur das Verb hinauswach-sen korrekt sein kann. Herauswachsen ist aufgrund der abstrakten Bedeutung nicht passend.