Ausgabe: Der Sprachdienst, 4-5/2016

Hat das Wort Gutmensch etwas mit dem Wort Gutleut zu tun?

[F] Gutmensch wurde zum Unwort des Jahres 2015 gewählt. In vielen Städten gibt es Gutleutstraßen, Gutleutviertel, Gutleutacker – hat das Wort Gutmensch etwas mit dem Wort Gutleut zu tun?

CC-Lizenz

[A] Um es kurz zu sagen: Nein, das Wort Gutleut hat nichts mit dem Wort Gutmensch zu tun. Schon seit dem Mittelalter gab es in vielen Gegenden Gutleuthäuser, eine euphemistische Umschreibung für Häuser, Hospitale für Aussätzige, insbesondere Leprakranke – die so genannten guten Leute –, die stets außerhalb von Wohngebieten lagen. Die Bezeichnung erhielten die Kranken nicht etwa durch eigene Verdienste, sondern weil jene Menschen, die ihnen zu helfen versuchten, dies als Möglichkeit sahen, sich durch gute Taten den Eintritt in den Himmel zu sichern.

Gutmensch hingegen ist 1985 zum ersten Mal erwähnt worden, im Forbes-Magazin mit Bezug auf den damaligen Gewerkschafter Franz Steinkühler. Im Englischen existiert goodman u. a. als Allgemeinbezeichnung, auch im ironischen Sinne. Auf letztere Weise tritt Gutmensch heutzutage auch im Deutschen auf, als eine ironische, oft sogar gehässige Bezeichnung, die die eigentliche, aus dem Wortsinn abzuleitende Bedeutung ›guter Mensch‹ zurücktreten lässt.


Warning: Undefined variable $after in /var/www/vhosts/gfds.de/httpdocs/wp-content/themes/blank/single.php on line 48