16. Mai 2022

Kleines Lexikon: Krieg und Sprache

© Jens Runkehl

Dass ein Wort wie »Hyperschallwaffe« in ein Lexikon zu Sprache und Krieg gehört, scheint offensichtlich zu sein. Aber was haben die Wörter »hier« oder »Mitfahrgelegenheit« damit zu tun? Sie zeigen, wie sich neue (oder bekannte) Wörter in das Zeitereignis des Krieges eingliedern und unsere Sprache prägen können. Wir wünschen interessante Einsichten beim Erkunden.

Dieser Beitrag wird laufend erweitert, um die begriff‌liche Entwicklung des Krieges zu dokumentieren (Informationsstand: 15.06.2022).

Die Erläuterungen enthalten z. T. Wörter, Zitate oder Abbildungen, die als unangemessen oder verstörend wahrgenommen werden könnten!

Kennen Sie weitere Wörter?

Sie haben selbst Wörter gehört oder gelesen, die Ihnen im Zusammenhang mit dem Ukraine-Krieg auffällig erscheinen? Dann senden Sie uns Ihren Vorschlag für die Erweiterung des Lexikons zu.

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9

A

Altkanzlerfilet, das:

Bezeichnung eines Gerichts, das gemeinhin als Currywurst verkauft wird, jedoch im Lokal »Ständige Vertretung« in Berlin eine semantische Aufwertung erfuhr: Das A. war als Currywurst-Gericht auf der Speisekarte verbunden mit der Porträtabbildung Gerhard Schröders und referiert auf dessen (auch medial Volksverbundenheit inszenierende) Vorliebe für dieses Gericht (»Currywurst […] ist einer der Kraftriegel […] des Facharbeiters in der Produktion«[1]). Der Wirt des Berliner Betriebs, Jörn Brinkmann, entfernte sowohl Abbildung als auch Bezeichnung auf der Speisekarte, nachdem Schröder eine Distanzierung seinerseits von Putin ablehnte.[2] Das Gericht firmiert auf der Karte nun wieder unter »Currywurst«.

In Deutschland wird die Currywurst 800 Millionen Mal pro Jahr verkauft © kalhh/Pixabay

Ambiguität (strategische), die:

Kommunikatives Verständnis von Olaf Scholz, z. B. einzelne und konkrete Maßnahmen geplanter Sanktionen nicht explizit zu benennen, damit man so den Aggressor »Russland im Unklaren lässt, ob die Sanktionen nicht noch viel schlimmer werden als ohnehin angenommen«[3].

Annexion, die:

1. Durch einen Aggressor erzwungene Eingliederung geografischer Gebiete, die bislang nicht zu seinem Hoheitsgebiet gehörten.

2. Am 18.03.2014 erfolgte die A. der Krim durch eine verdeckte Intervention Russlands. Durch ein (illegales) Referendum sollte dieser Akt (schein-)legitimiert werden. Jedoch wurde in der »Resolution 68/262 der UN-Generalversammlung«[4] vom 27.03.2014 dieses Referendum für ungültig erklärt und die territoriale Integrität der Ukraine festgehalten.

Angriffskrieg, der:

1. Kriegerisches Vorgehen eines Aggressors gegen ein Land, welches durch keine vorangegangene kriegerische Handlung oder Kriegserklärung des überfallenen Landes legitimiert werden kann.

2. Im Völkerrecht ist ein grundsätzliches Verbot von A. festgeschrieben.

3. Artikel 26 des Grundgesetzes verbietet explizit, »die Führung eines Angriffskrieges vorzubereiten«,[5] und erklärt ihn für verfassungswidrig.

Wie er auch funktioniert © runkehl.net

Antonow, die:

Mit der offiziellen Bezeichnung An-225 oder Mriya (ukr. ›Traum‹) war die Antonow das größte Transportflugzeug der Welt des gleichnamigen ukrainischen Produzenten. Das einzig gebaute Exemplar wurde bei einem Angriff Russlands Ende Februar zerstört und damit ein frühes Symbol der Kriegszerstörung.

Appeasement(-Politik), die:

(v. engl. to appease ›beruhigen, beschwichtigen‹)

1. Form der Außenpolitik, Aggressoren durch Zugeständnisse und Entgegenkommen zu friedlichem Handeln zu bewegen. Insbesondere verbunden mit dem ehemaligen britischen Premierminister Neville Chamberlain, der in den 1930er-Jahren durch Zugeständnisse an Hitler (z. B. die Akzeptanz der Annexion des Sudentenlandes 1938 durch das »Münchner Abkommen«) Frieden sichern wollte. A.-Politik wird in der Geschichtswissenschaft kritisch bewertet.

2. Im Gefolge des Ukraine-Krieges wird > Putin-Verstehern vorgeworfen, sie würden durch relativierende oder sympathisierende Äußerungen den Krieg Russlands durch ihre A.-Haltung unterstützen.


[1] Zitat Schröders im August 2021 zu einer Volkswagen-Meldung, dass der Konzern die legendäre VW-Currywurst im Verwaltungsgebäude in Wolfsburg (nicht jedoch in den Kantinen in der Produktion) durch vegetarische/vegane Produkte ersetzen wolle. https://www.zeit.de/news/2021-08/11/currywurst-als-kraftriegel-schroeder-ruegt-kantine-von-vw.

[2] Friedrich Conradi, Ein Anruf bei …, in: Süddeutsche Zeitung am Wochenende 99/2022, S. 10.

[3] Daniel Brössler, Kuck mal, wer da spricht, in: Süddeutsche Zeitung 32/2022, S. 3.

[4] Vollständiger Text: https://en.wikisource.or/wiki/United_Nations_General_Assembly_Resolution_68/262.

[5] https://www.gesetze-im-internet.de/gg/art_26.html.

B

Blitzkrieg, der:

1. Militärstrategie, die durch einen schnellen Sieg versucht, langanhaltende kriegerische Auseinandersetzungen (z. B. Stellungskriege) zu verhindern. Der Überfall Deutschlands auf Polen im Jahr 1939 steht synonym für diese Form kriegerischer Auseinandersetzung.

2. Da die Weltgemeinschaft bei der Annexion der Krim im Jahr 2014 nicht eingriff, wurde vermutet, dass Vladimir Putin seinen Angriff auf die Ukraine 2022 ebenfalls mittels des Konzepts B. geplant habe.

Borschtsch:

Suppe, die traditionell mit den Hauptzutaten Rote Bete und Weißkohl zubereitet wird und in weiten Teilen Ost(mittel)europas verbreitet ist. Die Social-Media-Kampagne #CookforUkraine rief die enge Verbindung des Gerichts mit den Ländern Ukraine und Russland ins Gedächtnis: »Bis vor Kurzem war Borschtsch eine einfache Suppe, ein höchst bodenständiges Gericht, zu dem es Tausende Rezepte und mindestens genauso viele Familienanekdoten gab. Nun, durch [… #CookforUkraine, d. Verf.] ist diese einfache Suppe zu einer Art Symbol für Zusammenhalt und Frieden geworden.«[6]

Gesünder geht es kaum: Rote Bete als Hauptzutat des Borschtschs © Desertrose7/Pixabay

Brief (offener), der:

1. Schreiben, das einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht wird, um den Adressaten (oft erfolglos) zu einer Reaktion zu bewegen.

2. Von der Zeitschrift Emma initiiertes Schreiben an den Bundeskanzler[7] vom 29.04.2022, bei dem 26 Erstunterzeichner Olaf Scholz u. a. auf‌fordern, keine schweren Waffen an die Ukraine zu liefern, um die Gefahr eines atomaren >Weltkrieges abzuwenden. Jeder kann sich online[8] an der Petition beteiligen (am 13.05.2022 wurden 274 065 weitere Unterschriften verzeichnet).

3. Als Gegenentwurf[9] zu 2. verfasster o. B. von 57 Erstunterzeichnern. In diesem wird die Lieferung von Waffen als konstitutiver deutscher Bestandteil eingefordert, um die Aggressionseskalation Russlands einzudämmen und die westlichen Werte von Freiheit und Demokratie – insbesondere vor dem Hintergrund der deutschen Geschichte – zu bewahren. Jeder kann sich online[10] an der Petition beteiligen (am 13.05.2022 wurden 68 045 weitere Unterschriften verzeichnet).

Brotfrieden, der:

> Kornkammer

Brot ist in vielen Kulturen ein Grundnahrungsmittel und auch symbolisch von vielfältig-kraftvoller Bedeutung; © 1195798/Pixabay

Butscha:

Stadt in der Ukraine mit rund 35 000 Einwohnern, die ca. 25 Kilometer nordwestlich von Kiew gelegen ist. Erlangte durch eine Reihe von gezielten Kriegsverbrechen (»Massaker von Butscha«) – mutmaßlich durch russische Soldaten – Ende Februar 2022 internationale Aufmerksamkeit und wurde so auch Symbol für die besondere Menschenfeindlichkeit der russischen Aggression gegenüber der Zivilbevölkerung.


[6] Verena Carola Mayer, Essen ist eine Sprache, die jeder versteht, in: Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung 17/2022, S. 13.

[7] https://www.emma.de/artikel/offener-brief-bundeskanzler-scholz-339463.

[8] https://www.change.org/p/offener-brief-an-bundeskanzler-scholz.

[9] Online u. a. unter https://www.zeit.de/2022/19/waffenlieferung-ukraine-offener-brief-olaf-scholz.

[10] https://www.change.org/p/die-sache-der-ukraine-ist-auch-unsere-sache.

D

Diktatfrieden, der:

Beschreibt einen Friedensvertrag, dessen Bedingungen nicht durch Verhandlungen (sog. Verständigungsfrieden), sondern durch einseitige Merkmalsbestimmung durch den Aggressor/Sieger festgelegt werden.

Drohne, die: 

1. Umgangssprachliche Bezeichnung für ›unbemanntes Luftfahrzeug‹ (engl. unmanned aerial vehicle, UAV

2. Ferngesteuertes und unbemanntes Flugobjekt, das je nach technischer Ausstattung unterschiedliche Funktionen erfüllen kann. D. können z. B. a) mit Kameras etwa im Film ebenso eingesetzt werden wie auch für Kontroll- oder Überwachungsaufgaben im zivilen Bereich. Im Kriegskontext steht jedoch systematisch b) die Spionagetätigkeit sowie die Funktion als Trägersystem von Waffen (sog. Kampfdrohnen) im Vordergrund.

Drohne © pixel2013/Pixabay

E

Epochenbruch, der:

Wortwahl von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier am 08.05.2022 zum 8. Mai (3.).

Eskalationsdominanz, die: 

Vorwurf, dass sich ein Aggressor die alleinige (ggf. irrationale) Deutungshoheit bzgl. des tatsächlichen oder erfundenen gegnerischen Eskalationsverhaltens zuschreibt, um damit den eigenen Einsatz von Gewalt zu legitimieren.[11]

Essay, der oder das: 

1. Abhandlung, die in eher knapper Form einer Frage nachgeht und sich dabei idealerweise stilistisch anspruchsvoller sprachlicher Register bedient. 

2. Hier explizit der E. »Zur historischen Einheit von Russen und Ukrainern« von Vladimir Putin vom 12.07.2021. Darin stellt Putin seinen Standpunkt dar, dass die Ukraine als eigenständige Nation keine Existenzberechtigung habe. Außerhalb Russlands wird der Text insbes. von Historikern als Geschichtsklitterung bewertet.[12]


[11] Marieluise Beck, ehem. Bundestagsabgeordnete (Grüne) im Interview bei Markus Lanz am 21.04.2022. https://www.zdf.de/gesellschaft/markus-lanz/markus-lanz-vom-21-april-2022-100.html {00:53:28}.

[12] Volltext auf Englisch: https://en.wikisource.org/wiki/On_the_Historical_Unity_of_Russians_and_Ukrainians.

F

Flechette, das:

(frz. ›Pfeilchen‹)

Munition, die durch ihre Pfeilform einen geringeren Luftwiderstand als konventionelle Geschosse (z. B. Pistolenkugel) aufweist, dadurch über eine höhere Reichweite und Durchschlagskraft verfügt und übliche Helme oder Schutzwesten problemlos durchschlägt. So werden z. B. pro Artilleriegranate bis zu 8.000 Pfeile verschossen. Da sich die Projektile in nachgiebigem Gewebe verformen und zudem ihre Bewegungsrichtung ändern, führen sie in menschlichen Körpern zu besonders schweren Verletzungen. Nach Angaben von Gerichtsmedizinern wurde diese Munition in den Körpern von Opfern u. a. in Butscha und Irpin gefunden.[13]

© runkehl.net

Fliege, die:

1. Friedfertiges Insekt der Ordnung Diptera (Zweiflügler).

2. Ende April 2022 wähnte Putin die Hafenstadt Mariupol unter russischer Kontrolle. Er gab den etwa 2.500 im Stahlwerk eingekesselten ukrainischen Kämpfern die Möglichkeit, sich zu ergeben, indem er die Erstürmung der Industrieanlage untersagte. Gleichzeitig gab er jedoch den Befehl: »Blockiert diese Industriezone so, dass nicht einmal eine Fliege rauskommt«[14], und griff weiterhin von Boden und Luft aus an. >Tiernamen

Goldfliege (Lucilia sericata) © Buntysmum/Pixabay

Fluchtkorridor (humanitärer), der:

In kriegerischen Auseinandersetzungen eingeräumte Möglichkeit des Aggressors, durch die die Zivilbevölkerung akute Krisengebiete verlassen kann. Im Ukraine-Krieg wurde wiederholt kritisiert, dass Russland zusagte Korridore a) nicht eingehalten und b) ebensolche nur in Richtung des russischen Hoheitsgebietes eröffnet habe.

Frieden (kalter), der:

Analogiebildung zum Begriff Kalter Krieg, der den Konflikt zwischen den USA und der ehem. Sowjetunion und ihren jeweiligen Bündnissen NATO und Warschauer Pakt in der Zeit von 1947 bis 1989 bezeichnet. So warnte der damalige russische Präsident Boris Jelzin im Dezember 1994 in einer Ansprache vor der Gefahr, dass Europa ›in einen kalten Frieden stürzen‹ könnte. Gemeint ist damit insbesondere das Zurückfallen in ein Zeitalter der politischen Erstarrung wie zur Zeit des Kalten Krieges, die zugleich durch volatile Rahmenbedingungen (z. B. Diktatfrieden oder atomare Kriegsszenarien durch Ausweitung der NATO) gezeichnet wäre.


[13] https://www.theguardian.com/world/2022/apr/24/dozens-bucha-civilians-killed-flechettes-metal-darts-russian-artillery.

[14] https://www.sueddeutsche.de/politik/krieg-keine-fliege-entkommt-putin-erklaert-mariupol-fuer-erobert-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-220421-99-987632.

G

Genozid, der

>Völkermord

H

Hacktivist, der:

Kofferwort aus den Bestandteilen Hacker und Aktivist. Bezeichnet eine Person oder Gruppe (Hacktivisten), die durch widerrechtliche Softwaremanipulation Schäden erzeugen wollen, die in die Unbrauchbarkeit von Computerprogrammen oder Hardware aller Art (Computer, Maschinen etc.) mündet. Vgl. auch >Trecker-Hacker.

CC-Lizenz

hier:

1. Lokaladverb. Nahdeiktischer Ausdruck, dass ein Sprecher (ich) sich im Raum von Sprecher (hier) befindet, der seinerseits einen Verweis (sprachlich/bildlich) auf ein Artefakt (dies, z. B. ein Gebäude) im Raum von Sprecher enthalten kann (bzw. muss – bei schriftlicher Kommunikation)

2. Bestandteil der strategischen Kommunikation von Wolodymyr Selenskyj in einem Twitter-Post[15] vom 26.02.2022 (»Ich bin hier«; ukr. »Я тут« – {00:00:16} mit der Überschrift »Glauben Sie den Fälschern/Fälschungen nicht« (ukr. »Не вірте фейкам«). Es zeigt Selenskyi bei einem Selfie-Video, der vor der ikonografischen Residenz des Präsidenten, dem Haus mit den Chimären, steht (als Ausdruck der Faktizität des Hier-Seins) und damit seine Motivation und Entschlossenheit unterstreicht, sein Land nicht zu verlassen. Er bezichtigt damit die russische Propaganda der Lüge, er sei aus der Ukraine geflüchtet. (>Mitfahrgelegenheit)

»Ich bin hier« – Screenshot Selenskyj-Selfie-Video © https://twitter.com/ZelenskyyUa/status/1497450853380280320

Hirntod, der:

1. Zustandsbeschreibung der NATO durch Emmanuel Macron im November 2019. Macron bezieht sich dabei auf konkrete Kritikpunkte, wie z. B. a) auf den der NATO ablehnend gegenüberstehenden US-Präsidenten Donald Trump, welcher den Truppenabzug der USA aus Syrien nicht mit den Verbündeten abgestimmt habe. Ebenfalls kritisierte er b) das NATO-Mitglied Türkei, welches er als unkoordiniert und aggressiv beschrieb. Auf die Frage, ob der Beistandsartikel 5 noch Bestand habe, antwortete er, er wisse es nicht.

2. Die Einschätzung des französischen Präsidenten muss vor dem Hintergrund des Ukraine-Krieges neu bewertet werden. Mit der geplanten Erweiterung des Verteidigungsbündnisses (Finnland und Schweden) sowie dessen geplanter konstanter finanzieller Unterstützung gemäß der 2-Prozent-Regel muss diese Aussage einer völlig neuen realpolitischen Interpretation unterzogen werden.

Hyperschallwaffe, die:

Fliegender Gefechtskörper, der sich schneller als die fünffache Schallgeschwindigkeit (Mach 5) bewegt. Aufgrund dieser Eigenschaft ist es bislang nicht möglich, ihn mit bisherigen Flug- oder Raketenabwehrsystemen zu eliminieren. Russland soll eine solche Waffe (sog. Iskander-Rakete) mit Mach 10 erstmals im Ukraine-Krieg eingesetzt haben. Die USA werden ihre ersten Hyperschallwaffen mutmaßlich 2023 in Betrieb nehmen. China verfügt möglicherweise seit 2020 über derlei Waffen.


[15] https://twitter.com/ZelenskyyUa/status/1497450853380280320.

K

Kampfdelfin, der:

Laut Berichten des US Naval Institute (USNI)[16] setzt die russische Marine z. B. im Hafen von Sewastopol mutmaßlich trainierte Delfine ein, um die Marinebasis zu schützen. Während die genaue Aufgabe der Tiere tatsächlich unklar ist, bieten sich verschiedene realistische Erklärungen an:[17] Ihr hochkomplexes Sonarsystem ist in der Lage, die Form, Größe und sogar Dichte von Artefakten zu unterscheiden. So wären sie in der Lage, z. B. Minen zu identifizieren und zu markieren, um sie unschädlich zu machen. Im Bereich des Möglichen liegt ebenfalls das Patroulieren und Alarmschlagen, damit z. B. feindliche Kampfschwimmereinheiten frühzeitig erkannt werden. Kolportiert wird die Meldung, dass sich während des Kalten Krieges die USA und die Sowjetunion einen regelrechten Wettkampf bei der Ausbildung von K. lieferten. Unbelegt ist die Anekdote, dass die Amerikaner den intelligenten Tieren zwar beibringen konnten, Haftminen an Schiffsrümpfe zu platzieren – jedoch vermochten die Meeressäuger nicht zwischen eigenen und feindlichen Schwimmobjekten zu unterschieden.

Delfine sind überaus soziale und kommunikative Säugetiere und genießen beim Homo sapiens hohe Sympathiewerte; © Alexander Claudia14/Pixabay

Kleine Anfrage, die:

Kann von Parlamentarier(inne)n an die Regierung gestellt werden, um Auskünfte über Sachverhalte in Erfahrung zu bringen, die der Landes- oder Bundesregierung vorliegen. Fungiert im Wesentlichen als parlamentarisches Kontrollelement[18] der Opposition. In der 19. Wahlperiode (2017–2021) wurden über 10.000 Kleine Anfragen gestellt.

Kornkammer, die:

1. Metaphorische Bezeichnung für ein Land oder eine Region, die bei der Getreideerzeugung Produktionsmengen weit über dem Eigenbedarf erzielt und damit zu einem wichtigen Exporteur dieses Nahrungsgutes wird (z. B. das antike Ägypten als K. Roms).

2. Seit dem 19. Jahrhundert wird die Ukraine als »K. Europas« bezeichnet, was sich insbes. auf das Vorhandensein von lössreichen Böden (sog. Schwarzerde) zurückführen lässt. Der Getreidereichtum der Ukraine führte a) im Ersten Weltkrieg dazu, dass zwischen den Mittelmächten (darunter: Deutsches Reich) und der Ukrainischen Volksrepublik ein sog. Brotfrieden geschlossen wurde, der u. a. die Lieferung von einer Mio. Tonnen Getreide beinhaltete. Im Gegenzug sicherten die Mittelmächte militärischen Beistand gegen die Bolschewiki zu. Ferner war die Ukraine b) aus ebendiesem Grund zentraler Bestandteil von Hitlers »Generalplan Ost«, der die Schwarzerde mutmaßlich sogar mittels Bahntransporten »heim ins Reich« schaffen sollte, was wissenschaftlich jedoch bezweifelt wird. Jedoch hält sich c) das > Narrativ des Landraubs in der russischen Propaganda, die behauptet, dass »die Freigabe des Verkaufs von Ackerland unter Präsident Wolodymyr Selenskyj in der Ukraine […] Tür und Tor für die ›gierigen‹ Konzerne aus dem Westen«[19] öffne. Schließlich wählte d) Außenministerin Annalena Baerbock während des G7-Treffens am 15.05.2022 in Analogie zum Begriff Brotfrieden (vgl. 2.a) zwei weitere metaphorische Umschreibungen für die Bedeutung des ukrainischen Getreides: »Russland hat sich bewusst entschieden, den militärischen Krieg gegen die Ukraine nun als Getreide- oder man kann auch sagen Kornkrieg auf viele Staaten in der Welt, insbesondere in Afrika auszuweiten.«[20]

Kornkrieg, der:

> Kornkammer (Eintrag 2.d).

Kreml-Kumpel, der:

Bezeichnung des ehemaligen Bundeskanzlers Gerhard Schröder durch die Bild auf dem Titel vom 25.04.2022. Pejorative Alliteration und mutmaßliche Komparation zu > Putinversteher.

Kriegsgefangener, der:

1. Soldat, der durch Aufgabe oder Überwältigung zum Gefangenen der gegnerischen Kriegspartei werden.

2. K. werden nicht als Strafgefangene betrachtet, sondern gemäß dem dritten Genfer Abkommens von 1949 als Sicherungsgefangene verstanden, die mit verschiedenen Rechten ausgestattet sind. Verboten sind demnach Gewaltanwendung, Folter, die Durchführung medizinischer Versuche oder Tötung.

3. Im Hinblick auf die rund 1.000 ukrainischen K. aus dem eroberten Asowstahlwerk wird befürchtet, dass Putin die genannten international garantierten Rechte missachten wird, um die K. in Schauprozessen abzuurteilen. Befürchtet wird zudem, »dass den Soldaten dort Folter und möglicherweise sogar die Todesstrafe droht«.[21]

Kriegsknechte (des Kremls), die:

Bezeichnung von namentlich bekannten ranghohen russischen Offizieren sowie des Patriarchen Kyrill I. durch die Präsidentin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen. Diese stehen auf einer Sanktionsliste für Einreiseverbote und Vermögenssperren.[22]

Kriegsmüdigkeit, die:

Bezeichnet a) den durch verschiedene Aspekte (z. B. Kriegsdauer, Witterungsverhältnisse wie strenge Wintermonate u. a. m.) bedingten nachlassenden Kampfeswillen (Kriegsmoral) der Streitmächte. Meint jedoch auch b) das sich oft schleichend ausbreitende Desinteresse von Menschen/Ländern zu anhaltender militärischer, finanzieller oder humanitärer Unterstützung kriegführender Nationen.

Top 10 der internationalen Unterstützung der Ukraine; © Daten: Statista (Stand: 10.05.2022)

Kriegspräsident, der:

1. Staats-/Regierungsoberhaupt, das seine Autorität und/oder Popularität zentral durch seine Amtshandlungen während einer kriegerischen Auseinandersetzung gegen sein Land oder (ggf. im Zusammenhang einer Allianz) gegen einen Aggressor gewinnt (so z. B. Franklin D. Roosevelt, 32. Präsident der USA)

2. Im Ukraine-Krieg hebt der Begriff auf Wolodymyr Selenskyj ab, der vor dem Hintergrund seiner Biografie eine Transformation vom Komiker/Schauspieler über einen Politiker in Vorkriegszeiten hin zu einem Kriegspräsidenten und Helden mit internationaler Symbolkraft vollzogen hat, der sich einem übermächtigen Aggressor entgegenstellt.

Kriegstourismus, der:

1. Abwertende Äußerung über Personen, insbes. Politiker, die Reisen in das Kriegsgebiet der Ukraine unternehmen; dabei wird das Verhältnis der medialen Darstellung vor dem Hintergrund eines konkreten politischen Nutzens infrage gestellt.

2. Die Vorsitzende des Verteidigungsausschusses, Marie-Agnes Strack-Zimmermann antwortete auf die Frage, ob ihre Reise in die Ukraine am 12.04.2022 mit Billigung des Kanzleramtes stattgefunden habe: »Sie [das Bundeskanzleramt, d. Verf.] wollen nicht, das Kriegstourismus stattfindet.«[23]


[16] https://news.usni.org/2022/04/27/trained-russian-navy-dolphins-are-protecting-black-sea-naval-base-satellite-photos-show.

[17] Tina Baier, Gerüchte um Kampfdelfine, in: Süddeutsche Zeitung 103/2022, S. 16.

[18] Lesenswert: Boris Herrmann, Eine Frage der Demokratie, in: Süddeutsche Zeitung am Wochenende, Nr. 72/2021, S. 11–13.

[19] Bnauck, Gerhard (2022). »Vom Brotfrieden zum Getreidekrieg«. In: Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, 21, S. 2.

[20] https://www.youtube.com/watch?v=tiBPMY6G4oE {00:00:00}.

[21] Nicolas Freund, Wie hoch wäre der Preis?, in: Süddeutsche Zeitung 131/2022, S. 6.

[22] Björn Zinke, Matthias Kolb, Paul-Anton Krüger, Öl-Embargo gegen Russland, in: Süddeutsche Zeitung 103/2022, S. 1..

[23] In der Sendung »Markus Lanz« vom 19.04.2022 {00:26:02}.

L

Lend-Lease Act, der:

(offiziell: An Act to Promote the Defense of the United States, dt. ›Leih- und Pachtgesetz‹)

1. Gesetz des US-Kongresses vom 18.02.1941, welches erlaubt, kriegsrelevantes Material (z. B. Waffen, Treibstoff, Nahrungsmittel) an alliierte Staaten zu liefern.

2. Am 28.04.2022 wurde der L. von der amerikanischen Regierung reaktiviert, um der ukrainischen Regierung Hilfen im Wert vieler Milliarden US-Dollar zukommen zu lassen.

Leberwurst (beleidigte), die:

1. Verbreitete Redewendung, die sich auf die Zutat Leber der gleichnamigen Streichwurst bezieht. In antiker/mittelalterlicher Vorstellung ist das Organ Leber Sitz der Emotion Verärgerung/Wut

2. Aussage des ukrainischen Botschafters Andrij Melnyk vom 03.05.2022 gegenüber der Deutschen Presse-Agentur (dpa): »Eine beleidigte Leberwurst zu spielen, klingt nicht sehr staatsmännisch.« Melnyk nimmt Bezug auf eine Aussage von Olaf Scholz vom 02.05.2022 in der ZDF-Sendung »Was nun, Herr Scholz?« Hierbei hob der Bundeskanzler darauf ab, dass die Ausladung von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeiers zu einem Besuch in der Ukraine vor dem Hintergrund aller bisherigen und zukünftigen finanziellen und militärischen Hilfen einem Besuch von Scholz im Wege stehe.

Leberwurst schmeckt, wenn sie nicht beleidigt ist, vielen Wurstliebhabern besonders gut © Dreblow/Pixabay

Lostpolitik, die:

1. Begriffliche Analogie zum Terminus Ostpolitik, der einen »Wandel durch Annäherung« Deutschlands mit der Sowjetunion, der DDR sowie den weiteren osteuropäischen Nachbarstaaten während der Regierungszeit Willy Brandts erreichen wollte.

2. Eines der wichtigsten publizistischen Medienorgane für den Washingtoner Politikbetrieb, die Zeitschrift Politico schrieb in einem Artikel vom 01.06.2022: »Ostpolitik is now Lostpolitik.«[24] Sie verweist in diesem Zusammenhang darauf, dass sich die osteuropäischen Staaten von Deutschland abwenden: »These include […] especially a litany of policy missteps and inconsistent messaging related to Russia policy and the war in Ukraine.« Die Zeitschrift identifiziert dabei als Kern des Problems explizit die Person des Bundeskanzlers: »But Scholz, a former mayor of Hamburg, shows some signs of struggling to make the step up to chancellor and leading European political figure.«

Bronzetafel des »Denkmals des Kniefalls«: am 07.12.1970 durch Willy Brandt als symbolischer Ausdruck der Ostpolitik; © 498813 & railyaal/Pixabay

Lüge, die:

1. Aussage eines Sprechers, bei der der Sprecher weiß oder annimmt, dass die Aussage nicht wahr ist. Dient dem Zweck, einen (materiellen oder immateriellen) Vorteil zu erlangen.

2. Instrument in der politischen Kommunikation. So sprach a) Walter Ulbricht am 15.06.1961 die historische L.: »Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten.« Auch demokratisch legitimierte Politiker lügen, wie b) US-Präsident Bill Clinton am 26.01.1998 bewies: »I did not have sexual relations with that woman, Miss Lewinsky.«

3. Im Fall des Ukraine-Krieges benennt Putin am 24.02.2022 in einer TV-Ansprache[25] folgende Lügen als Grund für seinen Angriff: a) Die NATO eignet sich die Ukraine an; b) die Ukraine wird mit modernsten »State-of-the-Art«-NATO-Waffen »vollgepumpt«; c) der Genozid gegen die Bevölkerung der Ukraine muss aufgehalten werden; d) die selbsternannten Volksrepubliken Luhansk und Donezk bitten Putin um Hilfe; e) die Ukraine ist ein Atomstaat; f) der Schutz der Menschen, die vom Kiewer »Regime« misshandelt und ermordet wurden; g) die Ukraine muss entmilitarisiert und entnazifiziert werden; h) die »Militärische >Spezialoperation« ist demzufolge eine reine Selbstverteidigung.

4. Der Autor Lars Svendsen verbindet das Konzept der Lüge mit Putins >Tisch: »Ich denke, Putins Empfangstische sind aus demselben Material gemacht wie Pinocchios Nase. Sie werden mit jeder Lüge länger.«[26]

Je größer die Lüge, desto länger die Nase bei Pinocchio – oder, im Fall Putins, der Tisch; © Schwerdhoefer/Pixabay

[24] https://www.politico.eu/article/germany-loses-eu-sway-as-eastern-europe-turns-away-over-russia/.

[25] https://www.youtube.com/watch?v=fRPoXqAUd68.

[26] ARD-Sendung »Titel, Thesen, Temperamente« vom 29.05.2022 {00:02:52}. Vgl. hierzu auch: Lars Svendsen, Philosophie der Lüge: Begriff und Ethik und ihre Rolle in der Politik. Wiesbaden 2022.

M

Märchen, das:

1. Literarische Textgattung, in deren Zentrum eine frei erfundene Geschichte mit oft phantastischen Inhalten, Grimm etc., steht.

2. Andrij Melnyk sagte am 06.05.2022 im Deutschlandfunk: »Es geht darum, dass eine richtige Politik in diesen Tagen gemacht wird. Das ist, wie gesagt, etwas, was für uns noch nicht klar ist, wieso man den Menschen hier weiterhin Märchen erzählt, anstatt schnell zu helfen, anstatt uns die Marder und Leopard-Panzer und Panzerhaubitzen zu liefern.«[27] Melnyk rückt damit den Begriff des Märchens – euphemisierend – in die Nähe von Fake-News.

Beliebtes Märchenmotiv © 27707/Pixabay

Маскировка (Maskirovka):

1. Russischer Begriff für Camouflage, Maskierung, Tarnung, Täuschung, Verkleidung, Verschleierung.

2. Gilt als Bestandteil von Putins Desinformationspolitik (sog. M.-Strategie). Hierbei sollen Zweifel geweckt werden, die die tatsächlichen Absichten verschleiern: M. versucht, »das Gefühl zu vermitteln, dass wir nie wirklich wissen werden, was die Wahrheit ist. Denn das ist die nächstbeste Möglichkeit, die Menschen von einer ›alternativen Wahrheit‹ zu überzeugen.«[28] Beispielhaft hierfür ist etwa die Drohung Putins mit dem Einsatz von Nuklearwaffen und der weltweiten Unsicherheit, ob Putin dieses Mittel tatsächlich einsetzen würde.

Schöne Masken können über sich dahinter befindliche, böse Überraschungen hinwegtäuschen; © Pexels/Pixabay

Merchandising, das:

1. Maßnahmen, die geeignet sind, das Interesse an/den Absatz von Konsumprodukten aller Art zu steigern. Klassische Formen sind Spielzeugfiguren, T-Shirts, Magazine, Klebebilder, Schlüsselanhänger u. v. a. m. zu einem Film (z. B. »Star Wars«, »Minions«). Gesellschaftskritisch wird diskutiert, dass Merchandising-Artikel nicht die Bekanntheit eines Produkts (Kinofilm) steigern sollen, sondern dass Produkte geschaffen werden, um ein umsatzstarkes und lukrativeres Merchandising zu etablieren.

2. Bestandteil von Informationskriegen, wie etwa die Kunstfigur »Sankt Javelin«. Hier wurde eine Madonnenfigur abgewandelt, indem in ihrem Heiligenschein das Wappen der Ukraine – der goldene Dreizack – integriert wurde. Zusätzlich hält die Figur statt eines Jesuskindes eine britische Flugabwehrrakete des Typs Javelin im Arm. Das Motiv von St. Javelin wird in vielfältigster Form sowohl im Internet (via Memes) als auch über Merchandising-Shops vertrieben und gilt als »neues Kapitel«[29] der Propaganda. Vorrangige Zielgruppe sind in diesem Fall nicht die ukrainische oder russische Bevölkerung, sondern vielmehr die Bevölkerung des Westens, um hier das Interesse und die Unterstützung (> Kriegsmüdigkeit, Eintrag 1.b) aufrechtzuhalten.

Ikonisches Merchandising von Sankt Javelin; © Saint Javelin, VersionFrancaise/Pixabay & Lisa Fotios/Pexels, Collage: runkehl.net

Mitfahrgelegenheit, die:

1. Möglichkeit, ein Transportmittel, das einer anderen Person gehört, mitnutzen zu können.

2. Äußerung Präsident Selenskyjs zu Amerikas Angebot, ihn zu Beginn des Krieges aus Sicherheitsgründen zu evakuieren. Dieses Angebot lehnte er jedoch ab mit den Worten: »Der Kampf ist hier. Ich brauche Munition, keine Mitfahrgelegenheit.«

Populäre Möglichkeit, eine Mitfahrgelegenheit zu organisieren © StockSnap/Pixabay

Moskwa (russ. Москва ›Moskau‹), die:

Schiff (sog. Lenkwaffenkreuzer) der russischen Marine, das am 14.04.2022 durch den Angriff ukrainischer Raketen sank. Die Versenkung ist a) bedeutendes Symbol für die ukrainische Kampfbereitschaft und -fähigkeit sowie b) Ausdruck eines inkonsistent/erratisch agierenden russischen Propagandaapparates. Dieser behauptete zunächst, der Untergang sei nicht durch einen gegnerischen Angriff herbeigeführt worden, sondern durch die Verkettung unglücklicher Umstände (Munitionsexplosion, Brand). Dennoch wurde anschließend in den russischen Medien »Vergeltung« gefordert. Ferner wurde zunächst verlautbart, das Schiff sei in stürmischer See untergangen, was anschließend durch Faktencheck widerlegt werden konnte. Schließlich behauptete Russland, die Besatzung (darunter Wehrpflichtige) sei vollständig gerettet worden, was bislang keine offizielle Bestätigung erhielt.

Ferner wird das Schiff c) im Kontext einer Collage für eine ukrainische Kriegsbriefmarke Kultobjekt, die das Schiff abbildet, in dessen Vordergrund ein ukrainischer Soldat ihm den Mittelfinger zeigt. Das Motiv geht zurück auf einen Funkspruch der russischen Marine, die in den ersten Kriegstagen Ende Februar 2022 auf der ukrainischen Schlangeninsel die dort stationierten ukrainischen Soldaten auf‌forderte, die Waffen niederzulegen. Der Marineinfanterist Roman Hrybow soll daraufhin mutmaßlich zurückgefunkt haben: »Russian Warship, go fuck yourself.« Die ukrainische Post schrieb Anfang März einen Wettbewerb aus, um an das Ereignis zu erinnern. Das gewählte Motiv von Boris Groh wurde aus über 500 Einsendungen gewählt.

Briefmarkenmotiv ›Moskwa‹ – ©: @ DefenceU auf Twitter

Muttersprache, die:

1. Im allgemeinen Verständnis die Sprache, die ein Individuum mit Beginn des Spracherwerbs ohne weitere Schulbildung durch seine ersten Bezugspersonen (oft: die Mutter) erlernt und in der weiteren Biografie am kompetentesten beherrscht wird.

2. Die starke, identitätsstiftende Funktion der Muttersprache nutzte Wolodymyr Selenskyj in seinen Videoansprachen vor den Parlamenten der Welt, die er stets auf Ukrainisch hielt. Für einen Präsidenten, der seine Kindheit in einer russischsprachigen Familie aufwuchs.[30] 3. Ein Kernbestandteil von Putins > (Lügen-)Narrativen. Demzufolge sind all jene Menschen Russen, die Russisch als Muttersprache sprechen. Da im Fall der Ukraine die überwiegende Mehrheit der Menschen sowohl die ukrainische als auch die russische Sprache beherrschen, gilt dies für Putin auch für deren nationale Zugehörigkeit in seinem Sinne. Der Osteuropa-Experte Thomas Urban arbeitet heraus: »Im Fall der Ukraine ist indes offensichtlich, dass die überwältigende Mehrheit der russischsprachigen Einwohner sich nicht als Russen fühlt, sondern als Ukrainer. Sie wollen genauso wenig Russen sein wie Wiener und Züricher Deutsche. Die nationale Selbstverortung von Menschen einer Region lässt sich am einfachsten am Verhalten von Fußballfans sowie an Wahlergebnissen ablesen. In den überwiegend russischsprachigen Metropolen Donezk, Dnipro, Charkiw und Odessa wurden Siege der ukrainischen und Niederlagen der russischen Fußballnationalmannschaft bejubelt; schon zu Sowjetzeiten machte der KGB die inoffiziellen Fanclubs in diesen Städten als ›Hort des ukrainischen Nationalismus‹ aus.«[31]


[27] https://www.deutschlandfunk.de/ukrainischer-botschafter-melnyk-100.html.

[28] So der Historiker Mark Galeotti vom University College London in der Dokumentation »Putin – Der gefährliche Despot«. ZDF-Mediathek: https://www.zdf.de/dokumentation/dokumentation-sonstige/putin-der-gefaehrliche-despot-102.html {00:29:14}.

[29] Andrian Kreye, Pop Gun, in: Süddeutsche Zeitung 115/2022, S. 9.

[30] https://www.nzz.ch/feuilleton/ukraine-russlands-krieg-ist-auch-ein-kampf-der-sprache-ld.1679160.

[31] https://www.journalist.de/startseite/detail/article/die-narrative-des-kremls.

N

Narrativ, das:

1. Eine (auf Wahrheit, Lüge oder Fiktion beruhende) an Emotionen und/oder Werten ausgerichtete Erzählung, die a) komplexe Sachverhalte reduzieren, b) Verständnis und Zuspruch bei den Rezipienten erzeugen, dadurch c) eine sinnstiftende Funktion für möglichst viele Individuen und Gruppen hervorrufen und so schließlich d) möglichst große Anhängerschaften mobilisieren soll.

2. N. gelten in der politischen Kommunikation seit geraumer Zeit als probates Mittel für die Erzeugung von Mehrheiten, denn: »People vote not so much based on policy, not even based on facts. They vote on stories. Whats the story that makes sense to them and helps them explain their life’s and their world.«[32]

3. An > Lügen ausgerichtete N., die Putin verwendet, um eine Rechtfertigung für seinen Angriffskrieg (»militärische Sonderoperation«) vorbringen zu können. Dazu zählt[33] a) das N. der »prorussischen Separatisten«; hier wird die Geschichte von unterdrückten russischen Minderheiten in der Ukraine erzählt, die sich von der »Unterdrückungsherrschaft« Kiews befreien konnten und so die Volksrepubliken Donezk und Luhansk ausriefen. Putin argumentiert, dass Russland nie direkt an einem Konflikt beteiligt war. Beide Volksrepubliken werden völkerrechtlich nur von Russland und Syrien anerkannt. Ein weiteres N. ist b) die Erzählung, dass es seit 1990 verbindliche Zusagen der westlichen Staaten gebe, die Ostgrenze der NATO nicht über die deutsche Ostgrenze hinweg auszudehnen. Dagegen sprechen vier Informationen: Erstens hat sich die Sowjetunion 1991 aufgelöst und eine eventuell bestehende juristische Verpflichtung des Westens an die Rechtsnachfolger der 15 Unionsrepubliken der UdSSR ist überaus fragwürdig. Zweitens hat Michail Gorbatschow mutmaßlich selbst bestätigt, dass es eine solche Zusage zu keinem Zeitpunkt gab. Drittens wurde 1997 zwischen der NATO und der Russischen Föderation eine Grundakte vereinbart, die die Voraussetzung für die NATO-Osterweiterung bildete. Beide Seiten sahen sich darin nicht als Gegner, sondern vereinbarten (nicht öffentlich) sogar, die NATO von einer militärischen zu einer politischen Organisation umzuformen. Putin selbst bekundete nach Angaben des ehemaligen NATO-Generalsekretärs George Robertson sein Interesse an einen Beitritt Russlands zum Verteidigungsbündnis. Schließlich war es viertens der verheerende Krieg Russlands gegen Tschetschenien, der die ehemaligen Staaten des Warschauer Paktes dazu veranlasste, sich um einen Beitritt zur NATO zu bemühen.

Das »Tellerwäscher-zum-Millionär«-Narrativ ist Teil des US-Mythos; © Wendelin Jacober/Pexels

Nie(mals) wieder:

1. Phrase, die darauf referiert, dass die Schreckensherrschaft des Nationalsozialismus, das Geschehen des Zweiten Weltkrieges sowie der Holocaust sich nie(mals) wieder ereignen darf.

2. Olaf Scholz griff diesen Dreiklang des nie wieder in seiner Fernsehansprache am 08.05.2022 auf, indem er sagte: »Aus der katastrophalen Geschichte unseres Landes zwischen 1933 und 1945 haben wir eine zentrale Lehre gezogen. Sie lautet: ›Nie wieder!‹ Nie wieder Krieg. Nie wieder Völkermord. Nie wieder Gewaltherrschaft.«[34]

3. Wolodymyr Selenskyj griff die Worte (ukr. ніколи знову) in einer Videobotschaft via Instagram auf.

4. Nach Aussage des Militärhistorikers Sönke Neitzel[35] eine in Russland neu erwachsene (antonyme) Lesart zum wichtigsten Feiertag des Landes, dem 9. Mai. Dieser werde nun – im Kontext des Ukraine-Krieges – nicht nur als ein Feiertag des nie wieder begangen, sondern auch als ein solcher des noch mal: »Es gibt [im 2. Weltkrieg; d. Verf.] einen Vormarsch […] der roten Armee bis nach Berlin. Es ist ein großer Erfolg, und es wird dann auch ein bisschen als Kraftmeierei gesehen: Wägt euch nicht in Sicherheit, wir können auch noch mal vormarschieren. Wir können auch noch mal siegen«.[36]

Screenshot aus Selenskyjs »Nie wieder«-Videobotschaft ©: https://www.instagram.com/p/CdSI-SAjqcg/

Nord Stream:

1. System aus zwei unterseeischen Gas-Pipelines (Nord Stream 1 und 2), die die Versorgung mit Erdgas sicherstellen sollen. Nord Stream 1 ist seit 2011 in Betrieb. Die Inbetriebnahme von Nord Stream 2 wurde von Bundeskanzler Scholz wegen des Angriffskrieges von Russland auf die Ukraine unterbunden.

2. Das Projekt Nord Stream wurde vor dem Hintergrund der monopolartigen Energie-Abhängigkeit Deutschlands von Beginn an kritisiert. Die Befürworter von Nord Stream stellten heraus, dass es sich hierbei um kein politisches, sondern ein ökonomisches Projekt handele, um Sanktionsdrohungen (z. B. durch US-Präsident Trump) zu begegnen. Mit der Pressemitteilung[37] von US-Präsident Biden ist Nord Stream 2 seit dem 23.02.2022 Bestandteil eines Sanktionspaketes gegen Russland.


[32] ZDF-Mediathek, 19.11.2020, Interview mit Barack Obama von Markus Lanz anlässlich der Buchvorstellung Ein verheißenes Land {nicht mehr verfügbar}.

[33] Die folgende Darstellung orientiert sich am und empfiehlt ausdrücklich den Quellentext des langjährigen Osteuropa-Korrespondenten der SZ sowie Journalisten und Buchautor Thomas Urban. https://www.journalist.de/startseite/detail/article/die-narrative-des-kremls.

[34] https://www.faz.net/aktuell/politik/fernsehansprache-von-olaf-scholz-zum-8-mai-im-wortlaut-18015438.html.

[35] https://www.uni-potsdam.de/de/hi-militaergeschichte/soenke-neitzel/person.

[36] Neitzel im Interview mit dem »heute journal« am 04.05.2022.

[37] https://www.whitehouse.gov/briefing-room/statements-releases/2022/02/23/statement-by-president-biden-on-nord-stream-2/.

O

Oblast, die oder der:

Bezeichnung für (Verwaltungs-)Gebiete/Bezirke in Russland, der Ukraine und weiteren osteuropäischen Staaten. Die Ukraine ist in 24 Oblaste unterteilt.

Olivgrün:

1. Grün-gelb-bräunliche Farbe mit den Farbwerten R = 66, G = 70, B = 50 und dem RAL-Wert 6003. Als Tarnfarbe für Bekleidung und Kriegsgerät kommt sie häufig im Militär zum Einsatz.

2. Mit Kriegsbeginn wechselte Wolodymyr Selenskyj seine Bekleidung von blauen Anzügen zu olivgrünen T-Shirts, Hemden oder Fleece-Jacken. Durch den Wechsel des Kleidungsstils[38] signalisierte er auch optisch den Wechsel seiner Funktion vom Politiker in Friedenszeiten zum >Kriegspräsidenten.

3. Mediale Bezeichnung der Partei Bündnis 90/Die Grünen (kurz: Grüne) als »Die Olivgrünen«,[39] welche die innerparteilichen Spannungen zum Ausdruck bringen soll, die z. B. mit ihrer Zustimmung zur Lieferung von schweren Waffen an die Ukraine verbunden sind. Die in ihren Wurzeln pazifistische Partei verzeichnete beispielsweise zahlreiche Austritte, nachdem der ehemalige Außenminister und Grünen-Politiker Joschka Fischer am 13. Mai 1999 die erste deutsche Beteiligung an Kriegshandlungen nach dem Zweiten Weltkrieg im Kosovokrieg legitimierte. Die Grünen verabschiedeten sich 2002 programmatisch von der Position eines strikten Pazifismus.

Olivgrüner Farbton und Tarnfarben © runkehl.net

[38] Weiterführend: Christiane Kiese-Himmel, Was kommuniziert Kleidung?, in: Der Sprachdienst 1–2/2022, S. 48–53. https://shop.gfds.de/produkt/60342/.

[39] Spiegel-Titel (Nr. 18/2022).

P

Pflanzennamen, die:

1. Bezeichnungskonvention für Fahrzeuge der russischen Panzerartillerie[40], wie etwa Akazie (Akatsiya/Акация), Hyazinthe (Giazin/Гиацинт), Nelke (Gwosdika/Гвосдика), Pfingstrose (Pion/Пион), Tulpe (Tyulpan/Тюльпан). Steht damit im Kontrast zur Benennungskonvention bspw. der Bundeswehr mit Tiernamen.

2. Die im deutschen Exil lebende belarussische Lyrikerin Volha Hapeyeva[41] verarbeitet in ihrem Gedicht »phlox« (Flammenblume) ebenjenes floral benannte russische Kriegsgerät: »in der sprache der blumen steht phlox / für die einheit der herzen // in der sprache des militärs handelt es sich um artilleriegeschütze // hyazinthen nelken und phlox / lodern auf dem nachbargrundstück.«[42]

Putinfluencer, der:

Person, die die eigene Reichweite (Anzahl der Follower) in den Sozialen Netzwerken nutzt, um prorussische Propaganda und Desinformation zu verbreiten. P. sind für die russische Agitation eine wichtige Ergänzung zu a) den russischen Staatsmedien Sputnik und RT, die in der EU nicht mehr veröffentlichen dürfen. Sie belegen b) die Ausweitung des Propaganda-Instrumentariums: »Die russische Desinformation setzt immer mehr auf authentische Personen«[43], die in den Echokammern des Internets eine höhere »Glaubwürdigkeit« genießen als die »Mainstream-Lügenpresse«. Als Multiplikatoren verstärken sie c) nachhaltig die > Lügen-Narrative des Kremls (z. B. die Ukraine werde von Nazis regiert; die Massaker von Butscha seien eine Lüge; der Flüchtlingskorridor aus Mariupol wurde von ukrainischen Soldaten blockiert). Schließlich üben P. d) für die russische Propaganda eine wichtige Doppelfunktion aus: Da die Desinformationen von Akteuren aus den westlichen Ländern kommen, verfangen sie einerseits umso effektiver auch in den dortigen Bevölkerungen. Andererseits kann Putin auf einen westlichen »Journalismus« verweisen, der mit der russischen Propagandalinie übereinstimme.

Putinfluencer weiten den Propagandaradius des Kremls auf gefährliche Weise aus; © geralt & Chickenonline/Pixabay, Collage: runkehl.net

Putinismus, der:

1. Bezeichnung für die Gesamtheit der theoretischen und praktischen Ausprägung politischen Handelns unter der Amtszeit Vladimir Putins.

2. Im nichtakademischen Umfeld wird unter P. insbesondere der Versuch der territorialen Wiederherstellung der ehem. UdSSR verstanden. Dieser beinhaltet dabei insbes. die mittels eines völkerrechtswidrigen Angriffskrieges versuchte Wiedereingliederung ehemaliger Gliedstaaten, wie etwa der Ukraine (bis 1991 Ukrainische Sozialistische Sowjetrepublik) oder möglicherweise auch der Republik Moldau (bis 1991 Moldauische Sozialistische Sowjetrepublik) und weiterer Staaten. Der P. basiert dabei auf einer Vielzahl weiterer > Narrative.

Die Wiederherstellung eines Russlands sowjetischer Prägung ist Teil des Putinismus; © TheDigitalArtist/Pixabay

Putinversteher (auch Putin-Versteher[44]), der:

Pejorative Bezeichnung von Menschen (insbes. Medien-Experten/-Vertretern und Politikern), die Handlungen, Äußerungen oder Positionen von Vladimir Putin mit Empathie im Allgemeinen oder relativierenden Meinungsäußerungen im Besonderen begegnen. Der Begriff ist sowohl in der deutschen[44] wie auch in der englischsprachigen[45] Wikipedia enthalten.


[40] https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Panzermodellen_nach_1945#Sowjetunion/Russland.

[41] https://taz.de/Essay-der-Lyrikerin-Volha-Hapeyeva/!5855519/.

[42] https://www.bayern-liest.de/fileadmin/Redaktion/Aktuelles/Startseite/ab_Mai_2021/BUCH_Mutantengarten_PDF_Hapeyeva.pdf.

[43] https://www.zeit.de/campus/2022-06/propaganda-social-media-influencer-russland/komplettansicht.

[44] Vgl. hierzu auch das GfdS-Zeit-Wort »Die Versteher«: https://gfds.de/die-versteher/

[45] https://de.wikipedia.org/wiki/Putinversteher.

[46] https://en.wikipedia.org/wiki/Putinversteher.

R

Raschismus, der:

Kofferwort/Wortkreuzung aus den Wörtern Russland und Faschismus. Die lautliche Nähe der Adjektive raschistisch und rassistisch ist explizit erwünscht, da unter R. ein Faschismus russischer Prägung verstanden wird, dessen Ideologie eine Form des Stalinismus besonders grausamer Prägung darstellt und für den das Mittel der sprachlichen Umdeutung konstitutiv ist. Damit kommt der R. dem »Ingsoc« (die »Neusprech«-Sprache in Orwells Roman 1984) gleich. Wenn in Orwells dystopischer Erzählung das Wort Freiheit tatsächlich Sklaverei bedeute, sei dies als Mittel ebenso zu verstehen wie der von Putin verwendete Begriff >Spezialoperation als Substitut für Krieg.

Ringtausch, der[47]:

Form der Distribution von Kriegsmaterial, die verhindert, dass sich Deutschland an der direkten Lieferung schwerer Waffen beteiligt, um damit die mutmaßliche Provokation Russlands zu verhindern, dass Deutschland Kriegsteilnehmer wird. So soll z. B. der NATO-Partner Slowenien eigene ältere Panzer an die Ukraine liefern, um im Gegenzug moderneren Ersatz von Panzern aus Deutschland zu erhalten.


[47] Aufkommen des Wortgebrauchs ab dem 21.04.2022.

S

Sankt-Georgs-Band (auch Georgsband oder Georgsbändchen), das:

1. Ursprünglich 1769 von Katharina II. als höchste militärische Auszeichnung für Tapferkeit und Einheit begründete Ordensauszeichnung mit drei schwarzen und zwei gelb-orangenen (alternativ: goldenen) Streifen.

2. Wird seit 2005 anlässlich des 60. Jahrestages des Sieges Russland über das Deutsche Reich als Symbol des Triumphs verwendet.

3. Jenseits der Symbolik für das Kriegsende steht es seit den Protesten der Bevölkerung gegen Wahlfälschung bei den russischen Parlamentswahlen 2011/2012 als Ausdruck der Loyalität zur Putin-Regierung. Seitdem trägt es zur symbolischen Spaltung in Anhänger und Gegner von Putins Politik bei und steht damit im Gegensatz zum Gründungsgedanken der Einheit.

4. Erkennungssymbol der Unterstützung von Putins Angriffskrieg auf die Ukraine.

Selfie-Soldier, der:

Soldat, der das eigene Smartphone im Kriegseinsatz nutzt. Dabei wird unterschieden:

1. Dem Posten von Kriegsbildern als propagandistische Maßnahme a) zur Anhebung der eigenen Truppen-Moral; ebenso jedoch auch b) zur Demoralisierung gegnerischer Kampfeinheiten (z. B. auch durch Inbesitznahme und Verwendung gegnerischer Smartphones).

2. Der Gefahr, dass Soldaten durch das GPS-Signal Kriegsgeheimnisse veröffentlichen, wie Position und Verlauf von Militäreinheiten.

Sondervermögen, das:

1. Ein im Grundgesetz verankerter Begriff im Kontext des Bundeshaushaltes (Art. 110).[48]

2. Geldbetrag in Höhe von >100 000 000 Euro. Kritisiert wird an dem Begriff S., dass er keine klaren Rückschlüsse auf die Finanzierungsgrundlage erlaube bzw. lediglich ein Euphemismus für den Begriff Schulden darstelle.

Spezialoperation (militärische), die:

Euphemistische Bezeichnung von Vladimir Putin für seinen völkerrechtswidrigen Angriffskrieg gegen die Ukraine. Der Begriff S. ersetzt z. B. in der russischen Presse das Wort Krieg, dessen Verwendung dort unter Strafandrohung verboten ist.[49]

Splinternet, das:

Am 09.06.2022 hält Bundeskanzler Scholz eine Rede auf einer der größten Konferenzen zur digitalen Gesellschaft, der re:publica in Berlin. Dort warnt er: »Aus dem Internet ist in Teilen leider bereits ein ›Splinternet‹ geworden.«[50] Gemeint ist damit a), dass das Netz als geopolitisches Machtinstrument (Desinformation, Cyberkrieg) missbraucht werde, aber auch b) der Versuch von Staaten (insbes. Russland und China), den eigenen digitalen Informationsraum vom Rest der Welt abzuschotten.

Staatsfeind Nr. 1, der:

1. Bezeichnung des US-amerikanischen Bankräubers John Dillinger (1903–1934), der vom FBI unter Auslobung von 10 000 US-$ zu dessen Ergreifung als erster Mensch überhaupt zum Staatsfeind Nr. 1[51] erklärt wurde.

2. Mediale Bezeichnung für Wolodymyr Selenskyj,[52] der mit Kriegsbeginn für Russland zum S. wurde, was mit der von russischer Seite beabsichtigten Tötung seiner Person einhergeht.


[48] https://www.gesetze-im-internet.de/gg/art_110.html.

[49] Aus der Sendung »Markus Lanz« vom 26.04.2022: »Das Ganze ist ja eine militärische Spezialoperation. Und wer das Wort Krieg sagt, geht 15 Jahre in den Bau.« {00:41:40}

[50] https://www.youtube.com/watch?v=NM6TuYNPAiE {00:00:23}.

[51] Ergänzend: Elliott J. Gorn, Dillinger’s Wild Ride: The Year That Made America’s Public Enemy Number One, Oxford 2009.

[52] https://www.welt.de/politik/ausland/plus237170703/Wolodymyr-Selenskyj-Ukraines-Praesident-und-Putins-Staatsfeind-Nummer-eins.html.

T

Tiernamen, die:

1. Bezeichnungskonvention für Fahrzeuge der Bundeswehr.[53] Im Zweiten Weltkrieg war das mobile Kriegsgerät zunächst durchnummeriert (z. B. PzKpfw I [= Panzerkampfwagen I]) und bekam ab 1942 Tiernamen. Einerseits sollte damit die Zuordnung erleichtert werden, andererseits jedoch auch die Gefährlichkeit der Waffen zum Ausdruck kommen. So wurde aus dem »Panzermodell VI« der »Tiger«. Unmittelbar nach dem Krieg kamen Bundeswehrfahrzeuge überwiegend aus dem Ausland, weshalb man ihre dort geführten Bezeichnungen übernahm (Schützenpanzer HS 30). Erst als die deutsche Rüstungsindustrie mit der Belieferung von Fahrzeugen begann, wurde erneut auf die Benennungskonvention zurückgegriffen. Den Anfang machte der Kampfpanzer »Leopard«. Zusätzlich zum gewünschten sprachlichen Einschüchterungsversuch durch die Namensgebung sollen dadurch auch spezifische Eigenschaften des Gerätes zum Ausdruck kommen. So meistert der »Biber« die Querung von Flüssen, während sich der »Wiesel«-Luftlande-Waffenträger durch flinke Wendigkeit auszeichnet. Weitere im Gebrauch stehende Bezeichnungen sind (alphabetisch): Büffel, Dachs, Dingo, Fennek, Fuchs, Gepard, Jaguar, Keiler, Kodiak, Leguan, Leopard, Lachs, Luchs, Marder, Pinguin, Puma, Skorpion.

2. Bezeichnungsoption für Despoten, Menschen symbolisch zu diskriminieren; >Fliege.

Marder in freier Wildbahn (hier: kein Kriegsgerät) © Cunigunde/Pixabay

Tisch, der:

1. Möbelstück mit einem oder mehreren Standbeinen, das a) als ästhetisches Möbel fungieren kann, b) der Ablage von Artefakten dient, die bei Gelegenheiten des sozialen Zusammenlebens einem Gebrauchswert dienen (z. B. Geschirr, Getränke, Speisen), oder c) einer oder mehreren Person(en) die Möglichkeit zur (Zusammen-)Arbeit einräumt.

2. Spezifischer T. des italienischen Möbeltischlers Renato Pologna aus Cantù[54] (südlich gelegen in der ital. Provinz Como). Dieser fertigte für den Kreml einen weißen sechs Meter langen und zweieinhalb Meter breiten Tisch, der auf drei säulenartigen Füßen steht. Das außergewöhnliche Möbel erfuhr unterschiedliche mediale Beachtung. So symbolisierte er in den Kommentaren a) durch die enorme räumliche Distanz der an ihm am jeweiligen Lang-Ende sitzenden Politiker die Entfernung/Entfremdung Putins von seinen Besuchern, inklusive der Schwierigkeit, diese wortwörtliche Distanz politisch überbrücken zu können. Ob die Nutzung gerade dieses Tisches b) der Sorge Putins entsprang, sich mit Covid zu infizieren, bleibt unklar. Ferner erregte er jedoch c) die Spottlust der Internetgemeinde, die kreative Umdeutungen zu Funktion und Gebrauch schuf. So wurde bspw. sein Potenzial für Sushi-Restaurants gezeigt, die ihr Essen über ein umlaufendes Fließband anbieten. Ebenso wurde etwa die Möglichkeit gezeigt, ihn mittels einer Pole-Dance-Stange zu einer artistischen Präsentationsoption aufzuwerten.

Trecker-Hacker, die:

Medial griffige Wortschöpfung,[55] mit der Personen bezeichnet werden, die in der Lage sind, die Steuerungssoftware von Landwirtschaftsgeräten zugunsten von Dieben zu manipulieren. Am 02.05.2022 berichtete der Nachrichtensender CNN vom Diebstahl neuwertiger Landmaschinen (Traktoren, Mähdrescher u. a. m.) durch russische Soldaten in Höhe von 5 Mio. US-$.[56] Da die Geräte jedoch über modernste Software und GPS-Steuerung verfügen, konnten sie vom Hersteller geortet und mittels Remote-Services für die Diebe unbrauchbar gemacht werden, da sie sich nicht mehr starten ließen.


[53] https://www.bundeswehr.de/de/aktuelles/meldungen/bundeswehrgeraet-tiernamen-5321614.

[54] https://www.nzz.ch/feuilleton/wladimir-putins-sechs-meter-langer-tisch-im-kreml-macht-furore-ld.1670053.

[55] https://www.stern.de/digital/technik/russland-sucht-trecker-hacker–traktoren-haendler-deaktiviert-fahrzeuge-31819592.html.

[56] https://edition.cnn.com/2022/05/01/europe/russia-farm-vehicles-ukraine-disabled-melitopol-intl/index.html.

V

Vergewaltigung, die:

Das nicht einvernehmliche, sexuell motivierte Eindringen (vaginal, anal, oral) in den Körper einer anderen Person. Wurde 2008 in der Resolution 1820 vom Sicherheitsrat der Vereinten Nationen als Kriegswaffe eingestuft: »The Security Council […] stresses that sexual violence, when used or commissioned as a tactic of war in order to deliberately target civilians or as a part of a widespread or systematic attack against civilian populations […].«[57] Historisch in vielen Konflikten (z. B. Afghanistan, Bosnien/Herzegowina u. v. a. m.) gezielt als Kriegstaktik eingesetzt, um zu erniedrigen und zu entmenschlichen.[58] Wird als Kriegswaffe von internationalen Medien auch in der Ukraine beobachtet.

Vernichtungskrieg, der:

1. Kriegerische Auseinandersetzung, bei welcher der Aggressor die vollständige Auslöschung der jeweiligen Konfliktpartei anstrebt. Diese kann sich durch ethnische, religiöse oder diverse andere Merkmale (z. B. Sprache, historische Wurzeln) auszeichnen. Gilt als radikalste Form der Kriegsführung, da hier unter Missachtung aller geltenden Grenzen keinerlei Eroberung oder Verteidigung, sondern lediglich vollständige Eliminierung angestrebt wird.

2. Begriff, der von Andrij Melnyk z. B. in Interviews perpetuierend verwendet wird, um dem Krieg in den für ihn angemessenen semantischen Kontext zu stellen.

Viagra:

Produkt-Name des Pharmakonzerns Pfizer für einen

1. Arzneistoff aus gefäßerweiternden Substanzen, der insbesondere durch die Behandlung erektiler Dysfunktion (Erektionsstörung) Bekanntheit erlangte.

2. Im Kontext des Ukraine-Krieges beklagt das Amt der Vereinten Nationen für die Koordinierung humanitärer Angelegenheiten (engl. United Nations Office for the Coordination of Humanitarian Affairs, OCHA) auf seinem Informationsportal ReliefWeb: »There have been multiple reports of Russian soldiers breaking down the doors of cellars and basement where people were sheltering and raping women. Some women were raped in front of their children and there have been allegations of these violent attacks being filmed and put on porn sites by Russian soldiers. Reports of soldiers carrying drugs, Viagra, and multiple packets of condoms have also come to light, raising questions on whether these items were purchased privately or had been supplied.«[59] Ebenso in einem Bericht der BBC über Zeugenaussagen, dass ukrainische Frauen von russischen Soldaten vergewaltigt wurden: »When they left, I found drugs and Viagra. They would get high and they were often drunk.«[60]

Völkermord (auch: Genozid), der:

1. Absicht, eine oder mehrere Gruppe(n) teilweise oder vollständig auszulöschen. Kann sich auf politische, ethnische, religiöse o. a. Gruppierungen beziehen.

2. Begriff, den US-Präsident Joe Biden am 12.04.2022 benutzte: Sobald die US-Regierung den Tatbestand des Völkermords formell anerkennt, resultieren daraus konkrete politische Handlungen wie Reiseverbote, Sanktionen oder andere juristische Sanktionen[61].


[57] https://documents-dds-ny.un.org/doc/UNDOC/GEN/N08/391/44/PDF/N0839144.pdf?OpenElement.

[58] Weiterführend: Christina Lamb, Unsere Körper sind euer Schlachtfeld: Frauen, Krieg und Gewalt, München 2020.

[59] https://reliefweb.int/report/ukraine/sexual-violence-and-ukraine-conflict-april-2022.

[60] https://www.bbc.com/news/world-europe-61071243.

[61] Fabian Fellmann, Biden spricht von »Völkermord«, in: Süddeutsche Zeitung am Wochenende 87/2022, S. 7.

W

Waffen mit erheblicher Auswirkung:[62]

Mutmaßliches Antonym zu schweren Waffen bzw. Panzer im Idiom von Olaf Scholz. Bezieht sich auf eine ausweichende Antwort des Bundeskanzlers, ob Deutschland »schwere Waffen« (gemeint hier: Panzer) an die Ukraine liefern wird. Auch auf Nachfrage gibt Scholz lediglich bekannt, geliefert würden »Waffen, die auf große Entfernung eingesetzt werden können« {00:15:15}.

Weltkrieg, der:

a) Krieg, der durch sein geografisches Ausmaß globale Bedeutung hat und eine grundlegende Neuordnung internationaler Beziehungen nach sich zieht. Prototypen für Weltkriege sind der Erste Weltkrieg (1914–1918) und der Zweite Weltkrieg (1939–1945).

b) Antwort Melnyks in einem Interview mit der Bild am Sonntag:[63] »Der Dritte Weltkrieg hat bereits begonnen.« Im Gegensatz zu a) wird hier durch den ukrainischen Botschafter in Deutschland darauf abgestellt, dass Putin mit seinem Krieg in der Ukraine auch einen Kampf gegen das freiheitliche Wertesystem aller westlichen Demokratien in der Welt führe, um so gewaltsam eine imperialistische Weltordnung sowjetischer Prägung zu erzwingen.


[62] Olaf Scholz auf der Pressekonferenz vom 19.04.2022, 18:18 Uhr im Bundeskanzleramt. https://www.zdf.de/phoenix/phoenix-vor-ort/phoenix-kanzler-scholz-zum-ukraine-krieg-100.html {00:13:43}.

[63] Bild am Sonntag vom 01.05.2022. https://www.bild.de/politik/ausland/politik-ausland/ukraine-botschafter-melnyk-der-dritte-weltkrieg-hat-bereits-begonnen-79934088.bild.html.

Z

Z, das:

1. 26. und zugleich letzter Buchstabe des lateinischen Alphabets.

2. War ursprünglich ein Zeichen auf russischem Militärgerät zu dessen regionaler Identifikation. Wird mittlerweile außerhalb des Militärs generell als Unterstützung Russlands und seiner Staatspropaganda gebraucht. Sein öffentlicher Gebrauch ist vielfach (so auch in Deutschland gem. § 140 StGB als Tatbestand der »Belohnung und Billigung von Straftaten« [Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder Geldstrafe]) unter Strafe gestellt.

Zeitenwende, die:

Begriff, den Bundeskanzler Olaf Scholz fünf Mal in einer Regierungserklärung am 27.02.2022 im Deutschen Bundestag benutzte, um den Angriffskrieg Russlands auf die Ukraine zu verurteilen und die daraus abgeleiteten Veränderungen der deutschen Politik zu erklären.[64]


[64] https://www.bundesregierung.de/breg-de/aktuelles/regierungserklaerung-von-bundeskanzler-olaf-scholz-am-27-februar-2022-2008356.

1

1 (Ziffer des Zahlwortes eins):

>Staatsfeind Nr. 1.

100 (Ziffer des Zahlwortes einhundert):

Am 100. Tag des Ukraine-Krieges (03.06.2022) veröffentlichte Wolodymyr Selenskyj ein Video zum Thema »100 Tage – 100 Worte«.[65] Darin zählt er, gebündelt in thematischen Blöcken (z. B. Waffenbezeichnungen, ukrainische Städte, Kriegsverbrechen u. a. m.) verschiedene Begriffe auf, die für die Ukrainer durch den Angriffskrieg in ihren alltäglichen Wortschatz Eingang gefunden haben.

Screenshots des Video-Postings »100 Tage – 100 Worte«;
© zelenskiy_official

100 000 000 000 (Ziffer des Zahlwortes einhundert Milliarden):

Geldbetrag, den Olaf Scholz in seiner Regierungserklärung vom 27.02.2022 als >Sondervermögen des Bundeshaushaltes zur Verfügung stellt, um »notwendige Investitionen und Rüstungsvorhaben«[66] für die Bundeswehr zu finanzieren. Dadurch soll eine Umkehrung der jahrzehntelangen Praxis des ›Kaputtsparens‹ eingeläutet werden.


[65] https://www.instagram.com/p/CeWykUhDAgv/.

[66] https://www.bundesregierung.de/breg-de/aktuelles/regierungserklaerung-von-bundeskanzler-olaf-scholz-am-27-februar-2022-2008356.