Der Minnesänger Heinrich von Morungen: Do tagte ez

Dr. Andrea Seidel, Halle
Datum
16.11.2017
19:30 Uhr
Veranstaltungsort
Stadtbibliothek Halle
Eine Veranstaltung von:

Lade Karte ...

Zweigvorsitzende: Dr. Hildegard Labenz
Hegelstraße 13
06114 Halle (Saale)
Tel. 0345 5221244
E-mail: gfdszweighalle@gmail.com

Gemeinschaftsveranstaltung zwischen der Gesellschaft für deutsche Sprache, Zweig Halle, und der Stadtbibliothek Halle

Heinrich von Morungen (1150-1222) zählt zu den bedeutendsten Minnesängern des Mittelalters und entstammt einer Familie, die ihren Stammsitz im gleichnamigen Ort bei Sangerhausen besaß.

Er diente an verschiedenen Fürstenhöfen einer weltlichen Adelskultur. In seinen Liedern besang er die Schönheit und Vollkommenheit der Frau, ein Spiel mit ernsthaften und heiteren Momenten.

In der Veranstaltung werden Texte in Mittelhochdeutsch vorgetragen, übersetzt und in den Kontext der Überlieferung eingeordnet.

Auf diese Weise entsteht ein Bild des Mittelalters, das keineswegs dunkel und düster erscheint, sondern auf eine lebensbejahende Zeit verweist mit einer Kultur, die sich durch höchsten ästhetischen Anspruch auszeichnet.

Aus einem Minnelied Heinrichs von Morungen (letzte Strophe):

Owe,
Daz er so dicke sich
bi mir ersehen hat!
als er endachte mich,
so wolt er sunder wat
Min arme schouwen bloz.
ez was ein wunder groz,
daz in des nie verdroz.
Do tagte ez.