Meldung vom 31. März 2016

Die üblichen Verdächtigen und eine Überraschung

Die beliebtesten Vornamen 2015:
GfdS-Vornamenliste füllt Lücke der amtlichen Statistik – Erstmalig separate Liste der türkisch-arabischen Vornamen in Deutschland

© adrian_ilie825 - Fotolia.com

© adrian_ilie825 – Fotolia.com

Auch in diesem Jahr hat die Gesellschaft für deutsche Sprache (GfdS) die in Deutschland am häufigsten vergebenen Vornamen ermittelt. Spitzenreiter in der Gesamtliste sind die üblichen Verdächtigen Sophie und Maximilian. Mehr Abwechslung zeigt sich bei den Erstnamen: Dort setzte sich bei den Jungen erstmalig Jonas durch. Auch neu ist die Liste der häufigsten türkisch-arabischen Vornamen. Da es in Deutschland keine amtliche Vornamenstatistik gibt, übernimmt das Statistische Bundesamt nun regelmäßig die Hitliste der GfdS.

Die Gesellschaft für deutsche Sprache hat die im Jahr 2015 in Deutschland am häufigsten vergebenen Vornamen ermittelt. Seit 1977 veröffentlicht sie diese Übersicht, die sich auf die Daten der deutschen Standesämter stützt. Teilgenommen haben dieses Mal wieder ca. 650 Standesämter bundesweit und übermittelten insgesamt rund 940.000 Einzelnamen. Damit sind über 90 % aller im vergangenen Jahr vergebenen Vornamen erfasst. Knapp 60.000 verschiedene Namen wurden gemeldet.

Da es in Deutschland keine amtliche Statistik der häufigsten Vornamen gibt, veröffentlicht das Statistische Bundesamt jährlich die Liste der GfdS in seinem Jahrbuch. »Wir nutzen auch Daten anderer nationaler und internationaler Institutionen. Dazu gehört auch die Tabelle mit den häufigsten Vornamen Neugeborener, die jährlich von der Gesellschaft für deutsche Sprache aktualisiert wird«, erklärt eine Sprecherin des Statistischen Bundesamts in Wiesbaden.

Maximilian und Sophie verteidigen ihre Spitzenposition

Dies sind die am häufigsten vergebenen Vornamen aus dem Jahr 2015:

Mädchen %* Jungen %*
1. Sophie/Sofie (1) 3,20 1. Maximilian (1) 1,52
2. Marie (2) 2,99 2. Alexander (2) 1,48
3. Sophia/Sofia (3) 1,69 3. Elias (4) 1,44
4. Maria (4) 1,64 4. Paul (3) 1,41
5. Mia (6) 1,45 5. Leon (8) 1,22
6. Emma (5) 1,41 6. Louis/Luis (5) 1,21
7. Hannah/Hanna (7) 1,32 7. Ben (7) 1,20
8. Emilia (8) 1,28 8. Luca/Luka (6) 1,17
9. Anna (9) 1,27 9. Noah (10) 1,12
10. Johanna (10) 1,13 10. Jonas (12) 1,12

* Anteil an allen vergebenen weiblichen bzw. männlichen Vornamen
(Erst- und Folgenamen; Schreibvarianten – Sophie/Sofie, Luca/Luka etc. – wurden wie bisher zusammengefasst; die Platzierung des Vorjahres steht in Klammern)

Bei den Mädchen hat es in der Spitzengruppe keine Neuzugänge gegeben; viele Namen haben ihre Plätze behauptet, lediglich Emma und Mia haben ihre Platzierung getauscht.

Bei den Jungen gibt es dagegen mehr Bewegung. Elias ist in die Top 3 aufgestiegen und hat Paul auf den vierten Rang verwiesen. Neu hinzugekommen ist Jonas, der Lukas aus den Top 10 verdrängt. Aufgestiegen sind außerdem Leon und Noah, Plätze verloren haben hingegen Louis und Luca. Außer den beiden Erstplatzierten hat nur Ben seine Platzierung behauptet.

Abwechslung auf der Erstnamenliste

Wie in den vergangenen Jahren haben wir zusätzlich auf der Grundlage einiger detaillierterer Standesamtsdaten eine Differenzierung in Erst- und Zweitnamen vorgenommen (in Klammern jeweils die Platzierung aus dem Vorjahr).

Die tendenziell beliebtesten Erstnamen sind:

Mädchen Jungen
1. Mia (2) 1. Jonas (7)
2. Emma (3) 2. Maximilian (3)
3. Hanna/Hannah (1) 3. Ben (4)
4. Sophia (4) 4. Luca/Luka (9)
5. Anna (7) 5. Leon (2)

Im Gegensatz zur Gesamtliste haben sich hier einige interessante Neuerungen ergeben: Bei den Mädchen hat sich Mia auf den ersten Platz vorgearbeitet, auf Platz 5 steht neuerdings Anna. Bei den Jungen ist Vorjahresspitzenreiter Louis nicht mehr unter den Top 5 vertreten; stattdessen führt Aufsteiger Jonas die Spitzengruppe an. Auch Luca hat einige Plätze gutgemacht, während Leon auf Platz 5 abgerutscht ist.

Stabilität auf der Zweitnamenliste

Als tendenziell beliebteste Zweitnamen dürfen die folgenden gelten:

Mädchen Jungen
1. Sophie/Sofie (1) 1. Alexander (1)
2. Marie (2) 2. Paul (4)
3. Maria (3) 3. Elias (3)
4. Sophia (4) 4. Maximilian (2)
5. Louise/Luise (5) 5. Karl/Carl (6)

Keine Veränderungen in der Spitzengruppe der Mädchen. Bei den Jungen hingegen ist nun Karl unter den Top 5 vertreten. Gesamtlistensieger Maximilian beweist sich dagegen als Name, der sowohl als Erst- wie auch als Zweitname gern vergeben wird; bei den Mädchen ist Sophia auf beiden Listen vertreten.

Liste der türkisch-arabischen Vornamen

Eine Frage, die uns immer wieder gestellt wird: Auf welchen Plätzen stehen die Migrantennamen? In diesem Jahr haben wir die derzeit in der Türkei beliebtesten Namen den türkisch-arabischen Namen auf unserer Vornamenliste gegenübergestellt (in Klammern die Platzierung auf unserer Gesamtliste):

Mädchen Türkei Mädchen Deutschland Jungen Türkei Jungen Deutschland
1. Elif (64) Elif (64) 1. Yusuf (132) Muhammed (41)
2. Zeynep (130) Layla/Leyla (75) 2. Eymen (225) Ali (73)
3. Hiranur (592) Nur/Nour (101) 3. Mustafa (199) Malik (127)
4. Miray (187) (4) Amina (116) 4. Ömer (195) Yusuf (132)
5. Zehra (235) Amira (125) 5. Berat (250) Can (133)
6. Ecrin (429) Aliyah (125) 6. Miraç (331) Ilyas (137)
7. Azra (199) Zeynep (130) 7. Ayaz (345) Emir (139)
8. Eylül (465) Samira (137) 8. Ahmet (147) Ahmet (147)
9. Defne (357) Meryem (154) 9. Mehmet (218) Hamza (165)
10. Nehir (932) Medina (155) 10. Muhammed (41) Amir (179)

***

Weitere Ergebnisse und Aspekte der Vornamenberatung und -auswertung sind auf unserer Homepage unter http://gfds.de/ausfuehrliche-auswertung-die-beliebtesten-vornamen-2015/ einzusehen oder können direkt bei der GfdS erfragt werden.

Ein ausführlicher Aufsatz zu den beliebtesten Vornamen 2015 wird in Heft 3/2016 der GfdS-Zeitschrift Der Sprachdienst und im Sommer in der Zeitschrift StAZ Das Standesamt erscheinen.

Für Fragen stehen wir Ihnen gern telefonisch unter 0611 99955-0 oder per Mail an sekr@gfds.de zur Verfügung.