Pressemitteilungen

Ausführliche Auswertung: Vornamen 2021

Für zuhause: Die Liste der 200 beliebtesten Vornamen Sie suchen noch nach dem passenden Namen für Ihr Kind? Vielleicht kann Ihnen die Liste der beliebtesten 200 Vornamen (jeweils für beide Geschlechter) dabei helfen! Diese können Sie für jeden Jahrgang ab 2004 für 10 Euro pro Liste bei uns bestellen (siehe aktuelle Preisübersicht). Auch die Top …

[weiterlesen]

Ankündigung
zur Bekanntgabe der beliebtesten Vornamen 2021

Am Freitag, den 6. Mai 2022, um 10.30 Uhr geben wir die beliebtesten Vornamen des Jahres 2021 bekannt. Im Fokus der Untersuchung steht wie schon im vergangenen Jahr die Liste der beliebtesten Erstnamen bei Mädchen und Jungen.

Welche Namen wurden 2021 am häufigsten vergeben? Welche Namen stehen in den einzelnen Bundesländern auf den Spitzenplätzen? Und welcher Name ist Aufsteiger des Jahres?

[weiterlesen]

Im Fokus: Wie entwickelt sich unser Wortschatz?

»Am Anfang war das Wort« heißt es im Johannesevangelium. Was für das Christentum zentral ist, ist auch elementarer Bestandteil unserer Sprache: unser Wortschatz.

In diesem Monat legen wir unseren Fokus auf verschiedene Aspekte der Wortschatzentwicklung und ausgewählte Wortschatzbereiche und stellen Ihnen damit verbundene Themen genauer vor.

[weiterlesen]

Im Fokus: Geht die deutsche Sprache den Bach runter?

Glaubt man entsprechenden Medienberichten und vor allem den Zusendungen von um die Sprache besorgten Bürgerinnen und Bürgern an die GfdS, würde die deutsche Sprache mehr und mehr verfallen.

Mit Fragestellungen wie »Verfällt das Deutsche zusehends?« oder »Sprechen wir alle irgendwann nur noch unverständliches Denglisch?« beschäftigt sich die GfdS schon seit 75 Jahren tagtäglich. In diesem Monat gehen wir den Gründen und dem Auslöser für den wahrgenommenen Sprachverfall nach und klären die Frage, ob die Besorgnis wirklich begründet ist.

[weiterlesen]

Gleichberechtigung der Geschlechter? – Von wegen … Gendersternchen hebt primär Frauen hervor

Eine neue psycholinguistische Untersuchung der Universitäten Würzburg und Kassel bestätigte die bereits oftmals geäußerte Position der Gesellschaft für deutsche Sprache (GfdS): Das Gendersternchen führt keinesfalls zur Gleichberechtigung der Geschlechter. Während das sogenannte »generische Maskulinum« eine erhöhte Wahrnehmung von Männern bewirkt, so hebt das Gendersternchen primär Frauen hervor.

[weiterlesen]

Im Fokus: Die Sprachberatung der GfdS

450.000 Sprachanfragen hat die Gesellschaft für deutsche Sprache in den 75 Jahren ihres Bestehens beantwortet, seit 75 Jahren gibt es ihren Sprachberatungsdienst. Ob Rechtschreibung, Kasus, Genderformen, Fremdwörter oder Vornamen: Die GfdS entschlüsselt die Rätsel der deutschen Sprache. Damit widmet sie sich einer ganz besonderen Art der Aufklärung.

[weiterlesen]

75 Jahre Gesellschaft für deutsche Sprache

Die Gesellschaft für deutsche Sprache (GfdS) wird heute, am 10. Januar 2022, 75 Jahre alt. Sie ist die älteste und wichtigste Sprachpflegeinstitution in Deutschland und sieht sie es als ihre Hauptaufgabe an, eine Brücke zwischen der Sprachwissenschaft und der Öffentlichkeit zu schlagen.

In ihrem Jubiläumsjahr wird die GfdS ihre Arbeit ausführlicher vorstellen und jeden Monat eines ihrer Kernthemen mit zahlreichen Hintergrundinformationen präsentieren. Darüber hinaus sind 75 Veranstaltungen in 75 GfdS-Zweigen weltweit geplant.

[weiterlesen]

GfdS wählt »Wellenbrecher« zum Wort des Jahres 2021

Das Wort des Jahres 2021 ist Wellenbrecher. Diese Entscheidung traf eine Jury der Gesellschaft für deutsche Sprache (GfdS) in Wiesbaden. Auf Platz 2 steht SolidAHRität, Platz 3 belegt Pflexit. Die weiteren Platzierungen sowie die Erklärungen der einzelnen Wörter und die Begründungen der Jury finden Sie in unserer Pressemitteilung.

[weiterlesen]

GfdS gibt am 3. Dezember die »Wörter des Jahres« bekannt

Am 3. Dezember 2021 um 11 Uhr geben wir die Wörter des Jahres bekannt. Die öffentliche Bekanntgabe erfolgt digital (per Zoom).

Vertreterinnen und Vertreter der Medien, die an der Digitalsitzung teilnehmen möchten, melden sich bitte bis Mittwoch, 1. Dezember 2021 per E-Mail an sekr@gfds.de an. Angemeldete Personen erhalten einen Einladungslink. Ohne vorherige Anmeldung ist eine Teilnahme leider nicht möglich.

[weiterlesen]